Zum Hauptinhalt springen

Hamilton vor Vettel – Sauber im Mittelfeld

Das aktuelle Formel-1-Wochenende in Ungarn begann so, wie das letzte in Deutschland geendet hatte: mit McLaren-Pilot Lewis Hamilton an der Spitze des Klassements.

Zweimal an der Spitze: Lewis Hamilton.
Zweimal an der Spitze: Lewis Hamilton.
Keystone

Lewis Hamilton, der vor einer Woche den Grand Prix auf dem Nürburgring für sich entschieden hatte, deutete in beiden freien Trainings auf dem Hungaroring an, dass mit ihm auch vor den Toren Budapests zu rechnen sein wird. Am Morgen verwies der zweifache Saisonsieger WM-Leader Sebastian Vettel auf Platz 2. In der zweiten Session am Nachmittag, als die superweichen Reifen von Pirelli getestet wurden, musste sich Alonso an seinem 30. Geburtstag Hamilton um 0,241 Sekunden geschlagen geben.

Die beiden Sauber-Fahrer klassierten sich sowohl am Morgen als auch am Nachmittag in der ersten Ranglistenhälfte. Sergio Perez wurde Neunter und Zwölfter, Kamui Kobayashi zweimal Elfter. Sébastien Buemi kam im Toro Rosso nicht über die Ränge 16 und 18 hinaus.

Mogyorod. Grand Prix von Ungarn. Freies Training. Erster Teil: 1. Lewis Hamilton (Gb), McLaren, 1:23,350. 2. Sebastian Vettel (De), Red Bull, 0,214 Sekunden zurück. 3. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 0,292. 4. Mark Webber (Au), Red Bull, 0,316. 5. Jenson Button (Gb), McLaren, 0,422. 6. Felipe Massa (Br), Ferrari, 0,765. Ferner: 9. Sergio Perez (Mex), Sauber, 1,270. 11. Kamui Kobayashi (Jap), Sauber, 1,763. 16. Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso, 2,540. - 24 Fahrer im Training. Zweiter Teil: 1. Hamilton 1:21,018. 2. Alonso 0,241. 3. Button 0,304. 4. Webber 0,490. 5. Vettel 0,531. 6. Massa 1,081. Ferner: 11. Kobayashi 2,012. 12. Perez 2,381. 18. Buemi 3,860. - 24 Fahrer im Training.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch