Lüthi verliert weiter an Boden

Tom Lüthi erreicht am GP in Spielberg Rang 6. WM-Leader Alex Marquez wird Zweiter und baut seinen Vorsprung auf den Schweizer aus.

Hier wird Tom Lüthi vom WM-Leader Marc Marquez überholt. (Video: SRF)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Tom Lüthi hat eine Woche nach seinem Ausfall in Brünn eine ordentliche Reaktion gezeigt – und ist am Sonntag in Spielberg im WM-Titelkampf dennoch erneut der Verlierer. Als Sechster vergrössert sich der Rückstand auf Leader Alex Marquez, der nach einer starken Aufholjagd auf Rang 2 hinter Sieger Brad Binder fährt.

Gemessen an den grossen Problemen, die Lüthi in den letzten Wochen mit den neuen Reifen bekundet hatte, ist der GP in Österreich für den Berner jedoch halbwegs positiv verlaufen. «Wir müssen uns deutlich verbessern, ich habe kein gutes Gefühl mehr bei den Bremsen», hatte Lüthi vor dem Rennwochenende in Spielberg gesagt. Am Freitag war er im Training Dritter geworden, im Qualifying gelang ihm mit Platz 5 eine deutliche Verbesserung zu den zwei letzten Rennen, in denen er von Startplatz 12 aus hatte losfahren müssen. Und weil sein Rivale Alex Marquez bloss Elfter wurde, erhoffte sich Lüthi durchaus eine Verbesserung seiner Lage im Duell um den WM-Titel.

Nur zu Beginn schnell

Und Lüthi startete stark, sofort war er Dritter, bald aber wieder Fünfter. Er hinterliess in den ersten Runden einen rasanten Eindruck, man traute ihm zu, um den Sieg mitzukämpfen. Gegen Rennhälfte aber wurde Lüthi deutlich langsamer, während Marquez immer näher rückte, seinen Kontrahenten bald überholte und unaufhaltsam Richtung Spitze stürmte - seinem sechsten Sieg in sieben Rennen entgegen.

Erst auf Position 9 vermochte sich Lüthi zu konsolidieren. Am Ende wurde er Sechster, wobei er davon profitierte, dass insgesamt gleich fünf Fahrer vor ihm stürzten. Marquez wiederum ging aus taktischen Gründen in den letzten Runden nicht das allerletzte Risiko ein im Duell mit dem Südafrikaner Binder. Dank Rang 2 baute der Spanier seinen Vorsprung auf Lüthi weiter aus. Er liegt nun bereits 43 Punkte vor dem Schweizer, der seinerseits nur noch 12 Zähler mehr hat als Jorge Navarro, der in Spielberg Dritter wurde.

Dominique Aegerter wiederum war trotz mehreren Ausfällen in Spielberg nicht in der Lage, um WM-Punkte zu kämpfen. Auf Rang 17 verlor er etwas mehr als sechs Sekunden auf Platz 15.

Dovizioso siegt in der MotoGP

Der Italiener Andrea Dovizioso setzte sich in der MotoGP in einem harten Kampf gegen Weltmeister Marc Marquez aus Spanien durch und verkürzte damit den Rückstand in der Fahrerwertung. Der Franzose Fabio Quartararo komplettierte als Dritter das Podium. MotoGP-Publikumsliebling Valentino Rossi aus Italien kam als Vierter ins Ziel.

Erstellt: 11.08.2019, 13:58 Uhr

Artikel zum Thema

Diese Brüder dominieren die Motorrad-WM

Marc Marquez führt die MotoGP an, sein Bruder Alex hält in der Moto2 Tom Lüthi auf Distanz – wie ähnlich sind sich die beiden? Mehr...

Von den Bremsen ausgebremst

Nach seinem Ausfall zuletzt in Brünn ist Tom Lüthi im WM-Titelkampf vor dem GP Österreich in Rücklage geraten. Mehr...

Lüthi rempelt – und wird ausgebremst

Video Turbulentes Rennen für den Schweizer auf dem Sachsenring: Ein Gegner fliegt wegen ihm ins Kiesbett, dann bestrafen ihn die Kommissäre. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Und wo schlafen Ihre Gäste?

Geldblog So investieren Sie günstig in US-Staatsanleihen

Die Welt in Bildern

Die grosse Vorbereitung: Eine Woche vor Beginn des eidgenössischen Schwing- und Älplerfests in Zug wird ein Schwingplatz mit Sägemehl ausgelegt. (16. August 2019)
(Bild: Alexandra Wey) Mehr...