Massencrash in der MotoGP, Lüthi Zweiter

Tom Lüthi fährt im Moto2-Rennen von Barcelona auf Platz 2. In der Königsklasse löst Jorge Lorenzo eine verheerende Kettenreaktion aus.

Beim GP von Katalonien kommt es in der MotoGP-Klasse zu einer verheerenden Kettenreaktion. (Video: Tamedia/SRF)
Video: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Tom Lüthi ging von Position 2 ins Rennen. Tom Lüthi übernahm sofort nach dem Start die Spitzenposition. Tom Lüthi setzte sich bald leicht von der Konkurrenz ab. Doch Tom Lüthi fuhr beim GP von Katalonien in Barcelona nicht als Sieger über die Ziellinie, sondern als Zweiter hinter Alex Marquez.

Der Spanier prägt derzeit die Moto2, er hatte bereits die zwei vorangegangenen Rennen in Frankreich und Italien gewonnen - nun also der Heimsieg. Marquez, der jüngere Bruder von Moto-GP-Weltmeister Marc Marquez, ist auch neuer WM-Leader. Er führt die Rangliste mit 111 Punkten an. Lüthi liegt neu mit 104 Zählern auf Rang 2. Der bisherige Leader Lorenzo Baldassarri schied aus. Er hatte aber ohnehin nicht das Tempo gehabt, um an der Spitze mitzufahren. Für den Italiener war es bereits das dritte Mal im siebten Rennen, dass er ohne Punkte blieb.

Lüthi: Zuerst überlegen, dann immer langsamer

Marquez zog in Barcelona neun Runden vor Schluss an Lüthi vorbei und liess sich danach nicht mehr bremsen. Im Gegenteil: Er konnte Lüthi bald distanzieren und hatte letztlich fast zwei Sekunden Vorsprung. Der Berner hingegen musste am Ende froh sein, Platz 2 verteidigen zu können. Von hinten hatte sich der Spanier Jorge Navarro bedrohlich genähert.

«Zu Beginn war ich stärker, am Schluss schwächer», bilanzierte Lüthi gleich nach der Zieldurchfahrt. Er sprach zwar von einem «grossartigen Rennen» und sagte, dass er «sehr glücklich» sei mit Rang 2. Er erklärte allerdings auch: «Natürlich wollte ich gewinnen, natürlich wollte ich vorne bleiben, aber Alex Marquez war sehr stark.»

Als Lüthi von Marquez überholt wurde, wollte er dessen Tempo mitgehen, um vielleicht doch noch zum zweiten Saisonsieg zu kommen. Es gelang ihm nicht. Lüthi erklärte, er habe in der letzten Rennphase zu viele Fehler gemacht und sich dann darauf konzentrieren müssen, Rang 2 zu sichern. Für den 32-Jährigen ist es der 51. Podestplatz der Karriere und der vierte Podestplatz in der aktuellen Saison. Dominique Aegerter kam auf Rang 16.

Massencrash in der MotoGP

In der MotoGP-Klasse kam Marc Marquez zu einem Heimsieg. Der Spanier hatte in der Startphase allerdings Glück, dass er nicht Opfer einer Massenkarambolage innerhalb der Spitzengruppe wurde. Jorge Lorenzo, Landsmann und Teamkollege Marquez', hatte sich in einer Linkskurve übernommen, als er Maverick Viñales innen überholen wollte. Lorenzo krachte in Andrea Dovizioso und löste damit eine Kettenreaktion aus. Denn auch Vinales und Valentino Rossi stürzten. In der Folge brachte Marc Marquez den vierten Sieg der Saison ohne Probleme über die Zeit. Zweiter wurde der Franzose Fabio Quartararo, Dritter der Italiener Danilo Petrucci. (ukä/als)

Erstellt: 16.06.2019, 15:03 Uhr

Artikel zum Thema

Aegerters Team wird Spionage vorgeworfen

Video In der aktuellen Moto2-Saison läuft es Forward noch nicht. Nun soll man bei der Konkurrenz abgeschaut haben. Kalex-Chef Baumgärtel ist empört. Mehr...

Tom Lüthis Triumph in Austin

Video Der Schweizer gewinnt den Moto2-GP in den USA und feiert seinen ersten Sieg nach fast zwei Jahren. In der MotoGP stürzt Seriensieger Marquez. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Blogs

Sweet Home Einmal flachlegen, bitte

Mamablog «Spiel mir das Lied vom Trotz»

Die Welt in Bildern

Fast wie auf der Titanic: Ein Liebespaar betrachtet die untergehende Sonne im untergehenden Venedig (17. November 2019).
(Bild: Luca Bruno) Mehr...