Bottas triumphiert zum Saisonstart

Mercedes macht da weiter, wo sie aufgehört haben. Die Silberpfeile feiern in Melbourne einen Doppelsieg vor Max Verstappen im Red Bull.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Entscheidung im Duell der Mercedes-Fahrer fiel schon auf den ersten Metern, als Bottas den aus der Pole-Position gestarteten Hamilton zu überholen vermochte. Danach war der Weg für den Finnen zum vierten Grand-Prix-Sieg frei. Letztmals hatte der Nordländer beim Finale der vorletzten Saison in Abu Dhabi gewonnen.

Bottas war im Albert Park eine Klasse für sich. Im Ziel wurde er mit gut 20 Sekunden Vorsprung auf Hamilton abgewinkt, zwischenzeitlich hatte die Marge auf den Weltmeister rund 25 Sekunden betragen. Den süssen Erfolg rundete Bottas mit der schnellsten Rennrunde ab, die ab dieser Saison (wieder) einen zusätzlichen WM-Punkt einbringt.

Ferrari enttäuschend

Mit seinem fehlerlosen Auftritt machte Bottas auch Werbung in eigener Sache. Mit dem Franzosen Esteban Ocon, der in dieser Saison bei Mercedes als Ersatzfahrer, spürt er einen Konkurrenten im Nacken, der als sein Nachfolger fürs kommende Jahr gehandelt wird.

Hinter dem Mercedes-Duo wurde Max Verstappen im Red Bull Dritter vor Sebastian Vettel und Charles Leclerc in den Ferrari. Die Roten waren damit die grossen Geschlagenen an diesem Sonntag - sie, die sich im Vorfeld des Saisonauftakt aufgrund der bei den Testfahrten gewonnenen Eindrücke in der besten Position gesehen hatten.

Räikkönen punktet für Alfa Romeo

Für das Team Alfa Romeo sorgte Rückkehrer Kimi Räikkönen für die ersten vier WM-Punkte. Der Finne belegte Platz 8. Der Italiener Antonio Giovinazzi beendete seine Premiere als Stammfahrer in der Formel 1 auf Platz 15.

Eine Enttäuschung der bitteren Art hat Romain Grosjean aus dem Team Haas zu verarbeiten. Der für Frankreich fahrende Genfer wurde durch das fehlerhaft montierte linke Vorderrad zur Aufgabe gezwungen. Das gleiche Missgeschick war der Boxencrew in Melbourne schon im Vorjahr unterlaufen. Von der schlechten Arbeit war damals auch noch Grosjeans Teamkollege Kevin Magnussen betroffen. An dessen Auto war der linke Hinterreifen nicht richtig befestigt worden.

Das Schlussklassement: 1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes. 2. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 20,886 zurück. 3. Max Verstappen (NED), Red Bull-Honda, 22,520. 4. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 57,109. 5. Charles Leclerc (MON), Ferrari, 58,230. 6. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari, 87,156. 7. eine Runde zurück: Nico Hülkenberg (GER), Renault. 8. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Ferrari. 9. Lance Stroll (CAN), Racing Point-Mercedes. 10. Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Honda. Ferner: 15. Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo-Ferrari. - 20 Fahrer gestartet, 17 klassiert.

WM-Stand (1/21) Fahrer: 1. Bottas 26. 2. Hamilton 18. 3. Verstappen 15*. 4. Vettel 12. 5. Leclerc 10. 6. Magnussen 8. 7. Hülkenberg 6. 8. Räikkönen 4. 9. Stroll 2. 10. Kwjat 1.–* 1 Zusatzpunkt für die schnellste Runde. - Teams: 1. Mercedes 44. 2. Ferrari 22. 3. Red Bull-Honda 15. 4. Haas-Ferrari 8. 5. Renault 6. 6. Alfa Romeo-Ferrari 4. 7. Racing Point-Mercedes 2. 8. Toro Rosso-Honda 1. (dho/sda)

Erstellt: 17.03.2019, 08:47 Uhr

Artikel zum Thema

Ein Schwergewicht bittet zum Tanz

Lewis Hamilton fühlt sich so stark wie nie. Gibt es einen Gegner in seiner Gewichtsklasse? Mehr...

Geben Sie Vollgas wie Hamilton

Quiz Am Wochenende startet die Formel 1 in die neue Saison. Testen Sie Ihr Wissen über die Rennserie. Mehr...

Mercedes gibt bereits wieder den Ton an

Lewis Hamilton fährt in den ersten beiden Trainings für den GP von Australien Bestzeit. Kimi Räikkönen überzeugt im Alfa Romeo. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Grosser Sammelspass für die ganze Familie

Perfekt für kalte Wintertage: Bei jedem Einkauf Marken sammeln und gegen exklusive «Disney Winterzauber»-Prämien von Coop eintauschen!

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Fast wie auf der Titanic: Ein Liebespaar betrachtet die untergehende Sonne im untergehenden Venedig (17. November 2019).
(Bild: Luca Bruno) Mehr...