Zum Hauptinhalt springen

Ricciardo setzt erste Duftmarke

Die erste Bestzeit bei den Formel-1-Tests hat Red Bull erzielt. Der neue Alfa Romeo Sauber ist auf den hinteren Plätzen zu finden.

Die Formel-1-Saison steht vor der Tür: In Montmélo wird eifrig getestet. (26. Februar 2018)
Die Formel-1-Saison steht vor der Tür: In Montmélo wird eifrig getestet. (26. Februar 2018)
Patrik Lundin/Getty Images
Teamchef Christian Horner ist mit Ricciardo sichtlich zufrieden.
Teamchef Christian Horner ist mit Ricciardo sichtlich zufrieden.
Mark Thompson/Getty Images
Valtteri Bottas im Mercedes fährt die zweitschnellste Zeit. Die Bedingungen sind dabei recht schwierig.
Valtteri Bottas im Mercedes fährt die zweitschnellste Zeit. Die Bedingungen sind dabei recht schwierig.
Patrik Lundin/Getty Images
1 / 5

Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo fuhr am Montag im spanischen Montmélo die schnellste Zeit. Der Australier drehte am ersten von vier Testtagen von den 13 Teilnehmern auch die meisten Runden (104). Der 28-Jährige brauchte für den im Winter neu asphaltierten und 4,655 km langen Kurs nördlich von Barcelona 1:20,179 Minuten und war damit 0,170 Sekunden schneller als der Finne Valtteri Bottas im Mercedes.

Der Ferrari SF71H wurde in Maranello präsentiert.
Der Ferrari SF71H wurde in Maranello präsentiert.
Ferrari
Der W09 von Mercedes wurde in Silverstone enthüllt.
Der W09 von Mercedes wurde in Silverstone enthüllt.
Mercedes Benz
Lewis Hamilton versucht in diesem Auto seinen Titel zu verteidigen.
Lewis Hamilton versucht in diesem Auto seinen Titel zu verteidigen.
Mercedes Benz
Im Sauber C37 werden Charles Leclerc und Marcus Ericsson diese Saison fahren.
Im Sauber C37 werden Charles Leclerc und Marcus Ericsson diese Saison fahren.
Sauber
Der RB14 von Red Bull mit einer extrem dunklen Lackierung.
Der RB14 von Red Bull mit einer extrem dunklen Lackierung.
Red Bull
Daniel Ricciardo und Max Verstappen werden auch diese Saison wieder im Red Bull-Cockpit sitzen.
Daniel Ricciardo und Max Verstappen werden auch diese Saison wieder im Red Bull-Cockpit sitzen.
Red Bull
Renault präsentierte den R.S. einmal ganz in Gelb.
Renault präsentierte den R.S. einmal ganz in Gelb.
Renault
... und einmal in Schwarz.
... und einmal in Schwarz.
Renault
Der Williams FW41, der in London präsentiert wurde.
Der Williams FW41, der in London präsentiert wurde.
Williams
1 / 11

Weltmeister Lewis Hamilton klassierte sich im 7. Rang. Die erste Rote Flagge musste schon in der ersten von acht Trainingsstunden geschwenkt werden. Fernando Alonso hatte an seinem McLaren-Renault das rechte Hinterrad verloren.

Keine optimalen Bedingungen

Die Zeiten sind allerdings noch wenig aussagekräftig und die Bedingungen – 10 Grad Luft- und 15 Grad Asphalt-Temperatur, immer stärker werdender Regen am Nachmittag – waren alles andere als optimal.

Für das neue Alfa Romeo-Sauber-Team sass am ersten Tag der Schwede Marcus Ericsson im Cockpit. Er spulte 63 Runden ab und verlor als Elfter 3,229 Sekunden auf die Bestzeit. Am Dienstag und am Donnerstag wird der 20-jährige Team-Neuling und GP-Champion Charles Leclerc aus Monaco das Steuer übernehmen.

Montmeló (ESP). Formel-1-Testfahrten. Erster Tag: 1. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull, 1:20,179 (104 Runden). 2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 0,170 (58). 3. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 0,327 (80). 4. Nico Hülkenberg (GER), Renault, 0,368 (73). 5. Fernando Alonso (ESP), McLaren, 1,160 (50). 6. Carlos Sainz (ESP), Renault, 0,829 (26). 7. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 2,148 (25). Ferner: 11. Marcus Ericsson (SWE), Alfa Romeo Sauber, 3,229 63). – 13 Fahrer im Training.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch