Zum Hauptinhalt springen

Rückschlag für Lüthi in England

Tom Lüthi, am Freitag schwer gestürzt, konnte im Qualifying zum GP von England in Silverstone nicht mit den Schnellsten mithalten. Der WM-Leader startet aus der dritten Startreihe.

Für einmal nicht ganz vorne: Tom Lüthi startet in Silverstone aus der dritten Reihe.
Für einmal nicht ganz vorne: Tom Lüthi startet in Silverstone aus der dritten Reihe.
Keystone

Der 25-jährige Emmentaler verlor als Siebter auf die überlegene Bestzeit von Pol Espargaro über eine Sekunden. Schlechter im Qualifying war der Suter-Pilot letztmals im letzten Herbst in Australien klassiert (9.). Lüthi hatte nach seinem Sturz vom Freitag über heftige Kopfschmerzen geklagt, die ihn im kalten Silverstone sichtlich schwächten.

Knapp die Topten verpasst haben Dominique Aegerter als Elfter und Randy Krummenacher als Zwölfter. Der vierte Schweizer im Moto2-Feld, Marco Colandrea, klassierte sich im 31. Rang. Pol Espargaro, vor zwei Wochen beim GP von Katalonien von Marc Marquez abgeschossen, "rächte" sich mit seiner insgesamt 7. Pole-Position. Neben dem Spanier stehen Andrea Iannone, der Sieger von vor zwei Wochen in Montmelo, und Lokalmatador Scott Redding. Marc Marquez startet am Sonntag - am Renntag ist heftiger Regen angesagt - als Fünfter aus der zweiten Reihe.

Auch Rossi nicht bei den schnellsten Fahrern

Seine erste in der MotoGP und insgesamt 18. Pole-Position holte sich Alvaro Bautista. Der Spanier, letztmals Ende Mai 2009 in der 250er-Kategorie vom besten Startplatz aus gestartet, war auf seiner Honda rund eine Zehntelsekunde schneller als der im Tessin wohnhafte US-Pilot Ben Spies und Weltmeister Casey Stoner. Nach einem Sturz kam Valentino Rossi, der unverletzt blieb, auf seiner Ducati mit über zwei Sekunden Rückstand nur auf Rang 10.

Um einen Start bangen muss Lokalmatador Cat Crutchlow: Der Brite stürzte am Morgen, verstauchte sich heftig den Knöchel und muss hoffen, dass ihm die Ärzte am Sonntag die Starterlaubnis erteilen. Schon vor einem Jahr brach sich der Brite in seinem Heimrennen das Schlüsselbein.

Maverick Viñales holte sich in der Moto3 seine dritte Saison-Pole-Position. WM-Leader Sandro Cortese landete nur auf Rang vier und war mächtig sauer, weil er in seiner schnellen Runde von Nachzüglern aufgehalten worden ist. Einmal mehr ebenfalls nur Nachzügler war der Neuenburger Giulian Pedone, der mit seiner Suter-Honda als 32. über fünf Sekunden auf die Bestzeit einbüsste.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch