Zum Hauptinhalt springen

Sauber und der chinesische Reifenpoker

Der Grand Prix von China am Sonntag ist ein Fall für die Reifenflüsterer. Schlägt Sauber-Pilot Sergio Pérez nach seinem Coup in Malaysia erneut zu?

Highlight: Am 25. März fährt Pérez in Malaysia als Zweiter über die Ziellinie.
Highlight: Am 25. März fährt Pérez in Malaysia als Zweiter über die Ziellinie.
Keystone
Gummi über Gummi: Ein Mercedes-Mechaniker breitet Reifen aus.
Gummi über Gummi: Ein Mercedes-Mechaniker breitet Reifen aus.
Keystone
1 / 2

Das Gesicht des Shanghai International Circuit, der dritten Station der laufenden Formel-1-Saison, prägen langgezogene Kurven. Das bedeutet vor allem für die Vorderreifen eine enorme Belastung und verlangt von den Fahrern einen sorgsamen Umgang mit dem Gummi. Was einigen Teams grosses Kopfzerbrechen bereiten dürfte, sorgt beim Schweizer Sauber-Rennstall für Vorfreude, denn der C31-Rennwagen aus Hinwil gilt als das reifenschonendste Auto im Feld der Königsklasse. Sergio Pérez, der in Malaysia als Zweiter seinen ersten Podestplatz einfuhr, steht zudem im Ruf, ein veritabler Reifenflüsterer zu sein. Schon in seiner letztjährigen Rookie-Saison düpierte er die Konkurrenz ein ums andere Mal.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.