Zum Hauptinhalt springen

Schlimmer Unfall an Autorennen sorgt für Entsetzen

In die Wand geknallt, überschlagen, Feuer gefangen: Das legendäre Autorennen Daytona 500 wurde von einem schweren Unfall überschattet.

lai/dpa
<i>Der Fahrer Ryan Newman hat sich glücklicherweise nicht lebensgefährlich verletzt.(Video: Fox News via Twitter)</i>

Ein schwerer Unfall in der letzten Runde des Nascar-Rennens in Daytona Beach hat für Entsetzen gesorgt. Das Auto des US-Rennfahrers Ryan Newman überschlug sich am Montag (Ortszeit) beim Daytona 500 mehrfach und wurde über die Fahrbahn geschleudert.

Wie sein Team mitteilte, wurde der 42-Jährige schwer, aber wohl nicht lebensgefährlich verletzt. Den bislang letzten tödlichen Unfall bei einem Nascar-Rennen gab es vor 19 Jahren. Damals starb der Amerikaner Dale Earnhardt in Daytona Beach. Das Daytona 500 gilt als das wichtigste und prestigeträchtigste Rennen in der höchsten Motorsportliga Nascar.

In der letzten Runde kurz vor der Ziellinie hatte der letztlich zweitplatzierte Ryan Blaney das Auto von Newman touchiert. Dessen Ford Mustang krachte in die Begrenzungsmauer, überschlug sich und wurde auf der Fahrerseite von einem anderen Auto getroffen. Anschliessend schlitterte der Wagen über die Fahrbahn und fing kurzzeitig gar Feuer. Erst nach einigen Minuten konnte es wieder auf die Räder gestellt werden. Der Daytona-Sieger von 2008 wurde dann in ein Krankenhaus gebracht.

Die traditionelle Party für Sieger Denny Hamlin, der in Daytona Beach zum dritten Mal gewann, fiel angesichts des schlimmen Unfalls aus. «Ich denke, dass wir es manchmal als selbstverständlich hinnehmen, wie sicher die Autos sind. Aber als Erstes beten wir für Ryan», sagte Hamlin.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch