Zum Hauptinhalt springen

Tödlicher Unfall überschattet Rennwochenende

Das Formel-2-Rennen von Spa musste abgebrochen werden. Der 22-jährige Franzose Anthoine Hubert ist nach einem Crash gestorben.

Brutaler Crash: Juan Manuel Correa kracht ungebremst in Anthoine Huberts Auto. (Video: Twitter)

Die Motorsportwelt trauert um einen Nachwuchspiloten. Anthoine Hubert ist beim heutigen Hauptrennen der Formel 2 in Spa-Francorchamps ums Leben gekommen. Der 22-jährige Franzose, in Ausbildung bei Renault, war in Runde 2 kurz nach der Hochgeschwindigkeitskurve Eau Rouge in die Reifenstapel gekracht und kam seitlich zu stehen.

Sauber-Junior Juan Manuel Correa (20, USA) kam angerast und knallte mit horrendem Tempo in Huberts Wagen. Dieser wurde dabei in Einzelteile zerlegt, die so genannte Überlebenszelle, in der der Pilot sitzt, habe den Aufprall zwar überstanden, hiess es. Über zwei Stunden später herrschte allerdings traurige Gewissheit: Hubert hat den Unfall nicht überlebt.

Das Rennen war sofort abgebrochen und nicht wieder gestartet worden. Hubert galt als Grosstalent. Im Vorjahr hatte er die GP3-Serie gewonnen, ehe er in die Formel 2 aufstieg, wo er für das Team BWT Arden an den Start ging. Mit zwei Siegen lag er auf Rang 8 der Gesamtwertung. Zu seinen Gegnern zählten auch Michael Schumachers Sohn Mick Schumacher sowie die beiden Schweizer Louis Delétraz und Ralph Boschung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch