Zum Hauptinhalt springen

Verlorene Reifen, Knochenbrüche, Flammen-Infernos

An der Box kann man ein Rennen nicht gewonnen, wohl aber verlieren. Eine Geschichte der Boxenstopp-Missgeschicke.

Das spektakulärste Flammen-Inferno der Neuzeit: Beim GP von Deutschland 1994 gelangte Benzin auf die heisse Karosserie des Benetton von Jos Verstappen...
Das spektakulärste Flammen-Inferno der Neuzeit: Beim GP von Deutschland 1994 gelangte Benzin auf die heisse Karosserie des Benetton von Jos Verstappen...
Keystone
... und entzündete sich sofort. Dank hitzebeständiger Kleidung wurde kein Crew-Mitglied ernsthaft verletzt. Einzig der Pilot selbst zog Verbrennungen davon, weil er das Visier geöffnet hatte.
... und entzündete sich sofort. Dank hitzebeständiger Kleidung wurde kein Crew-Mitglied ernsthaft verletzt. Einzig der Pilot selbst zog Verbrennungen davon, weil er das Visier geöffnet hatte.
Keystone
Der Brasilianer kann erst Ende der Boxengasse anhalten. Die Mechaniker sprinten zum Ferrari und versuchen, den Tankschlauch aus dem Stutzen zu ziehen.
Der Brasilianer kann erst Ende der Boxengasse anhalten. Die Mechaniker sprinten zum Ferrari und versuchen, den Tankschlauch aus dem Stutzen zu ziehen.
Keystone
1 / 17

Ferraris Debakel mit der Ampelanlage beim GP von Singapur kostete Felipe Massa viel Zeit und vielleicht den Weltmeistertitel. Obwohl Boxenstopps minutiös durchorchestriert und geübt werden, passieren immer wieder fatale Fehler. Die alte Rennsport-Weisheit, dass man an der Box ein Rennen nicht gewinnen, sondern nur verlieren kann, behält auch im Zeitalter des Milliardengeschäfts Formel 1 ihre Gültigkeit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch