Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Verstappen wirft Ferrari Betrug vor, auch Hamilton zweifelt

Hat Ferrari etwa geschummelt? Ja, findet Max Verstappen. Der Niederländer ist nicht überrascht ob der schwachen Leistung der Italiener in Texas und wirft dem Team von Sebastian Vettel Betrug in den vorigen Rennen vor.
Sechsmal stand Ferrari seit der Sommerpause auf der Pole und holte in den Rennen darauf jedes Mal mehr als 25 WM-Punkte. Und dies nach einem schwachen Saisonstart. Verstappen spielte mit seinem Vorwurf auf Spekulationen an, dass Ferrari beim Einspritzen des Benzins in den Motor einen Trick verwendete und eine Lücke in den Regeln ausnutzte. Nach einer am 22. Oktober veröffentlichten Richtlinie sei dies nicht mehr möglich gewesen, was das schlechte Resultat Ferraris in Texas erkläre.
Wolffs Pendant bei Ferrari reagierte derweil bereits auf die Vorwürfe. Die Kommentare seien enttäuschend, sagt Mattia Binotto und verweist darauf, dass man auch in Texas, also ohne tonnenweise Power, wie es Hamilton ausdrückt, nahe an der Pole-Position war.
1 / 5

Das ominöse Stück Papier