Zum Hauptinhalt springen

Vettel fährt der Konkurrenz davon

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel ist zum Auftakt der Formel-1-Tests in Montmelo bei Barcelona so schnell wie kein anderer Fahrer.

Sauber Das erste freie Training in Melbourne: Sauber und der neue C35 am GP Australian.
Sauber Das erste freie Training in Melbourne: Sauber und der neue C35 am GP Australian.
Keystone
Mercedes Lewis Hamilton und Nico Rosberg enthüllten den AMG F1 W07 von Mercedes. Im Vergleich zum Vorjahresmodell ist die Airbox (die Öffnung über dem Kopf des Fahrers) breiter, es gibt kleine Retuschen an der Nase und der Motorhaube und auch die Seitenkästen wurden weiterentwickelt.
Mercedes Lewis Hamilton und Nico Rosberg enthüllten den AMG F1 W07 von Mercedes. Im Vergleich zum Vorjahresmodell ist die Airbox (die Öffnung über dem Kopf des Fahrers) breiter, es gibt kleine Retuschen an der Nase und der Motorhaube und auch die Seitenkästen wurden weiterentwickelt.
Keystone
Haas Der Neue in der Formel 1, das amerikanische Haas-Team hat in seinem VF-16 einen Ferrari-Motor. Die Nase erinnert aber mehr an Mercedes.
Haas Der Neue in der Formel 1, das amerikanische Haas-Team hat in seinem VF-16 einen Ferrari-Motor. Die Nase erinnert aber mehr an Mercedes.
Getty Images
1 / 11

Weltmeister Lewis Hamilton fehlte heute am ersten Testtag in Katalonien zwar eine knappe halbe Sekunde, doch mit 156 Umläufen dokumentierte der Brite die enorme Zuverlässigkeit seines Mercedes. Mehr als zwei komplette Grand-Prix-Distanzen spulte der Brite auf dem 4,655 Kilometer langen Kurs ab – so viele wie mit ganz weitem Abstand kein anderer Pilot. Vettel schürte aber mit seiner Tages-Bestzeit die Hoffnungen von Ferrari auf einen erfolgreichen WM-Kampf.

Sauber-Fahrer Marcus Ericsson drehte im letztjährigen Modell 88 Runden und verlor gut zweieinhalb Sekunden auf Vettel. Der Schwede liess immerhin die neuen Teams Manor und Haas sowie Renault-Pilot Jolyon Palmer hinter sich.

Montmelo (Sp). Formel-1-Testfahrten. 1. Testtag: 1. Sebastian Vettel (De), Ferrari, 1:24,939 (69 Runden). 2. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 0,470 zurück (156). 3. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull, 1,105 (87). 4. Valtteri Bottas (Fi), 1,152 (80). 5. Alfonso Celis (Sp), Force India, 1,359 (58). 6. Jenson Button (Gb), McLaren, 1,796 (84). 7. Carlos Sainz (Sp), Toro Rosso, 2,241 (84). 8. Marcus Ericsson (Sd), Sauber, 2,616 (88). - 11 Fahrer klassiert.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch