Zum Hauptinhalt springen

Willkommen in der Formel Sauna

Schwitzen bei 60 Grad im Cockpit und atemberaubende Manöver auf dem regennassen Asphalt: Der GP von Malaysia am kommenden Sonntag ist die härteste Prüfung des Formel-1-Jahres.

Lotus-Renault-Pilot Nick Heidfeld sucht die Nähe eines Ventilators.
Lotus-Renault-Pilot Nick Heidfeld sucht die Nähe eines Ventilators.
Keystone

«Malaysia ist wie eine finnische Sauna, aber 24 Stunden am Tag», sagte der frühere Weltmeister Kimi Räikkönen einmal treffend. Bei 35 Grad Aussentemperatur und rund 90 Prozent Luftfeuchtigkeit heizt sich das Cockpit auf der Rennstrecke von Sepang bis auf 60 Grad auf, und selbst wenn der Himmel seine Schleusen öffnet, bleibt es noch immer heiss. Die Rennfahrer trinken deshalb in Malaysia dreimal so viel wie vor einem Durchschnitts-Grand-Prix, bis zu sieben Liter Wasser und isotonische Getränke. Rekord-Weltmeister Michael Schumacher versuchte der Hitze jeweils durch einen geheimen Mix aus ätherischen Ölen beizukommen, den ihm sein langjähriger Physiotherapeut Balbir Singh zusammenstellte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.