Zum Hauptinhalt springen

Murray deklassiert Nadal

Andy Murray feiert den 20. Turniersieg seiner Karriere. Im Final von Tokio lässt der Schotte Rafael Nadal nach Satzrückstand keine Chance und siegt letztlich klar 3:6, 6:2, 6:0.

Im Entscheidungssatz spielte nur noch Murray. Nadal konnte in den 29 Minuten des letzten Durchganges nur gerade vier (!) Punkte verbuchen. "Andy spielte unglaubliches Tennis. Er verdient den Titel", zollte ihm der unterlegene Finalist Lob.

Murray ist der Mann der Stunde, er hat nun 21 der letzten 22 Partien gewonnen, seine einzige Niederlage in dieser Zeit kassierte er im US-Open-Halbfinal gegen Nadal, dem er vorher schon in den Halbfinals von Paris und Wimbledon unterlegen war. In der Vorwoche hatte er in Bangkok seinen dritten Titel des Jahres gefeiert und im Endspiel den US-Jungstar Donald Young diskussionslos 6:2, 6:0 abgewiesen. Er ist nun einer von drei Spielern, die in diesem Jahr mindestens vier Turniersiege auf dem Konto haben (Novak Djokovic 10, Robin Söderling 4).

In Peking setzte sich in einer dichten Smogglocke Tomas Berdych durch. Der Tscheche besiegte Marin Cilic 3:6, 6:4, 6:1 und beendete so eine Durststrecke von 29 Monaten. Bei den Frauen gewann die Polin Agnieszka Radwanska das hochklassige Endspiel gegen die am Schluss bittere Tränen vergiessende Deutsche Andrea Petkovic mit 7:5, 0:6, 6:4.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch