Zum Hauptinhalt springen

Nach Doping- auch Manipulationsvorwüfe gegen Wach

Nachdem gegen den polnischen Schwergewichtsboxer Mariusz Wach bereits Dopingvorwürfe laut geworden sind, steht er auch noch unter Manipulationsverdacht.

Wach soll vor dem WM-Kampf gegen Weltmeister Wladimir Klitschko am 10. November versucht haben, seine Boxhandschuhe zu manipulieren. "Aus seinem rechten Handschuh ist die Polsterung entfernt worden", sagte der Klitschko-Manager Bernd Bönte bei einer Gesprächsrunde in Hamburg. Die Mogelei war vor dem Kampf bei der technischen Kontrolle durch Klitschkos Bruder Witali entdeckt worden. "Den Gegner so ernsthaft verletzen zu wollen ist brutal und Wahnsinn", sagte der Manager.

Zunächst wurde der Betrugsversuch verschwiegen. Erst nachdem bekannt wurde, dass dem Polen offenbar in der A-Probe anabole Steroide nachgewiesen wurden, teilte Bönte auch die Manipulation der Handschuhe mit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch