Zum Hauptinhalt springen

Nadal weiterhin ohne Satzverlust - Melzer schockt Djokovic

Rafael Nadal (ATP 2) bleibt beim French Open auf Kurs. Für eine faustdicke Überraschung sorgte Jürgen Melzer (ATP 27).

Gegen den als Nummer drei gesetzten Serben Novak Djokovic setzte sich der 29-Jährige Österreicher in seinem ersten Grand-Slam-Viertelfinal nach einem mehr als vierstündigen Fünfsatzmatch und einem 0:2-Satzrückstand mit 3:6,2:6,6:2,7:6,6:4 durch. Melzer trifft nun am Freitag auf den vierfachen Sieger und als Nummer zwei gesetzten Spanier Rafael Nadal.

Der Mallorquiner setzte sich gegen seinen Landsmann Nicolas Almagro (ATP 21) in zweieinhalb Stunden 7:6 (7:2), 7:6 (7:3), 6:4 durch und bleibt damit im laufenden Turnier wie der Tscheche Tomas Berdych ohne Satzverlust.

Für seinen 21. Sieg in Folge gegen einen Landsmann reichten Nadal zwei Servicedurchbrüche. Den ersten, um im ersten Satz einen 0:2-Rückstand wettzumachen, und den zweiten, um im dritten Umgang auf 5:4 davonzuziehen. Almagro, der zum siebten Mal gegen Nadal verlor, zeigte eigentlich eine starke Leistung. Er hielt exzellent mit und zeigte einige Traumschläge. Zum Verhängnis wurde ihm seine mentale Schwäche in den entscheidenden Momenten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch