Zum Hauptinhalt springen

Nico Rosberg als starker Triathlet in Kitzbühel

Eine Woche nach Jenson Button (Gb) in London imponierte mit Nico Rosberg (De) ein anderer Formel-1-Star bei einem Triathlon-Start über die olympische Distanz.

Der 25-jährige Mercedes-Fahrer benötigte im "Jedermann"-Rennen im Rahmen der ITU-WM-Serie-Wettkämpfe in Kitzbühel imponierende 2:07:23 Stunden über 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen. "Es war ein grossartiges Event -- sehr hart, aber ich hatte viel Spass", sagte Rosberg. Er räumte aber auch ein: "Unglaublich, dass sich Leute das antun können."

Allerdings wäre Rosberg beinahe disqualifiziert worden, weil er in der Wechselzone den Radhelm zu früh geöffnet hatte. "Bei einem Formel-1- Rennen kann er auch nicht in der vorletzten Runde den Helm runter nehmen", sagte Kampfrichter Franz Peer.

Im Fernduell während der Sommerpause schlug Rosberg mit seiner Zeit auch Formel-1-Weltmeister Jenson Button deutlich. Der Engländer hatte vor einer Woche in London rund sieben Minuten mehr benötigt, war allerdings auch gesundheitlich angeschlagen ins Rennen gegangen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch