Zum Hauptinhalt springen

Nürnberg bleibt im Keller

Albert Bunjak traf zwar erneut für Nürnberg, doch der elfte Saisontreffer des Schweizer Internationalen reichte nicht zum Sieg.

Die Franken unterlagen bei Borussia Mönchengladbach 1:2 und verbleiben weiterhin unter dem Strich.

Als Bunjaku unmittelbar nach der Pause mit einer technisch gekonnten Einzelaktion ausgleichen konnte, durften die Gäste wieder auf einen wichtigen Punktgewinn hoffen. Der 22 Sekunden zuvor eingewechselte Rob Friend knickte in der 74. Minute jedoch alle Hoffnungen der Gäste. Dem Treffer des Gladbachers war aber ein irregulärer Angriff von Karin Matmour an Nürnberg-Goalie Raphael Schäfer im Fünferraum vorausgegangen.

Dank dem fünften Treffer in diesem Jahr ist Bunjaku in der Torschützenliste auf den zweiten Platz vorgerückt. Kurztelegramm.

Borussia Mönchengladbach - Nürnberg 2:1 (1:0). - Tore: 27. Colautti 1:0. 47. Bunjaku 1:1. 74. Friend 2:1. - Nürnberg mit Bunjaku, ohne Gygax (nicht im Aufgebot).

Rangliste: 1. Leverkusen 21/45 (46:17). 2. Bayern München 21/45 (45:18). 3. Schalke 21/42. 4. Hamburg 21/36 (40:24). 5. Dortmund 21/36 (30:26). 6. Bremen 21/31 (39:25). 7. Frankfurt 21/31 (28:29). 8. Mainz 21/30. 9. Hoffenheim 21/28 (29:25). 10. Stuttgart 21/28 (26:26). 11. Gladbach 22/28. 12. Köln 21/25 (20:24). 13. Wolfsburg 21/25 (37:42). 14. Bochum 21/22. 15. Freiburg 21/19. 16. Hannover 21/17. 17. Nürnberg 22/16. 18. Berlin 21/11.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch