Zum Hauptinhalt springen

Österreichischer Sieg durch Reinfried Herbst

Der Österreicher Reinfried Herbst hat in Levi (Fi) den ersten Weltcup-Salom des Olympia-Winters gewonnen.

Aus Schweizer Sicht begann die Slalom-Saison ansprechend. Marc Gini und Silvan Zurbriggen belegten die Plätze 10 und 12 und erfüllten derart zur Hälfte das Kriterium für die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Gefordert sind zwei Klassierungen in den ersten fünfzehn oder eine Platzierung in den ersten sieben. Im Finale machten der Bündner, der seine gute Frühform schon mit Rang 4 an der Hallen-EM in Amnéville (Fr) unter Beweis gestellt hatte, und der mit einer lädierten Schulter angetretene Walliser sieben respektive acht Positionen gut.

Die restlichen Fahrer des Schweizer Quintetts waren schon nach halbem Pensum von der Bildfläche verschwunden. Marc Berthod und Sandro Viletta waren ebenso zu langsam wie der für Moldawien startende Urs Imboden. Markus Vogel schied aus.

Herbst stiess von Rang 4 an die Spitze vor und machte so seinen sechsten Weltcup-Sieg perfekt. Der Salzburger ist im Team des ÖSV das Stehaufmännchen schlechthin. Nach der Saison 2004/05 war der Salzburger aus allen Kadern eliminiert worden, hatte sich aber auf eigene Kosten und unter Mithilfe des einstigen Schweizer Chefcoachs Dieter Bartsch wieder zurückgekämpft. Belohnt wurde er für sein Kämpfertum erstmals im Februar 2006. Im olympischen Slalom in Sestriere gewann er die Silbermedaille. Der nächste Tiefschlag folgte im Sommer 2006, als er sich bei einem Benefiz-Fussballspiel schwerste Knieverletzungen zuzog.

Hinter Ivica Kostelic belegte der als Top-Favorit gestartete Jean-Baptiste Grange Platz 3. Der Franzose vermochte so seine Position aus dem ersten Lauf zu behaupten -- im Gegensatz zu seinem Landsmann Julien Lizeroux, der vom zweiten in den fünften Rang abrutschte. Noch schlimmer erging es dem nach dem ersten Durchgang überraschend in Führung gelegenen André Myhrer. Der Schwede fand sich in der Endabrechnung auf Platz 11 wieder.

Das Schlussklassement: 1. Reinfried Herbst (Ö) 1:49,79. 2. Ivica Kostelic (Kro) 0,28 zurück. 3. Jean-Baptiste Grange (Fr) 0,53. 4. Mattias Hargin (Sd) 0,55. 5. Julien Lizeroux (Fr) 0,91. 6. Lars Elton Myhre (No) und Benjamin Raich (Ö) 0,98. 8. Giorgio Rocca (It) 1,06. 9. Manfred Pranger (Ö) 1,19. 10. Marc Gini (Sz) 1,31. 11. Andre Myhrer (Sd) 1,41. 12. Silvan Zurbriggen (Sz) 1,51. 13. Mitja Valencic (Sln) 1,60. 14. Michael Janyk (Ka) 1,67. 15. Axel Bäck (Sd) 1,71.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch