«Ohne Muskeln wäre er gelähmt oder tot»

Matthias Glarner habe bei seinem Sturz ein Riesenglück gehabt. Sein Chef erinnert sich an den Unfall und wagt einen Blick in die Zukunft.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Hanspeter Wenger, der Chef der Bergbahnen Meiringen-Hasliberg, hat per Telefon vom Unfall seines Mitarbeiters und engen Vertrauten Matthias Glarner erfahren. Das war am Dienstag gegen 8 Uhr, kurz nachdem der Vorfall passiert war. Seine erste Frage sei gewesen, wie es Glarner gehe. «Man sagte mir, dass er im Gras sitzen und antworten würde – er war also ansprechbar. Das war eine riesige Erleichterung», sagt Wenger zum «Blick».

Ihm sei sofort bewusst gewesen, dass der Schwingerkönig einen grossen Schutzengel gehabt haben müsse. Schliesslich fiel Glarner aus einer Höhe von zwölf Metern in die Tiefe. «Gott sei Dank ist Matthias so muskulös. Ohne Muskeln wäre er gelähmt oder tot – das bestätigten auch die Ärzte.»

Viele «Mosaiksteinchen des Glücks» hätten mitgewirkt:

  • 1. «Unter jedem Mast ist auch eine Betonplatte. Kaum zu denken, was bei einem Aufprall passiert wäre.»
  • 2. «Matthias fiel in die Wiese, nicht auf Steine oder Geröll.»
  • 3. «An der Stelle seines Absturzes ist es steil. Es ist wie beim Skifahren: Stürzt man ins Flache, erwischt es einen viel schlimmer.»
  • 4. «In der Nacht davor hatte es lange geregnet. Der Boden war dadurch nicht mehr hart wie Beton, sondern aufgeweicht.»

Wenger spricht von einem «Riesenglück» und «Schicksal», dass sich Glarner «nur» eine Beckenringsprengung und eine Sprunggelenkverletzung zugezogen hat. Angaben zum Unfallhergang macht der Bergbahnenchef im «Blick» keine.

Er glaubt, dass Glarner in den Sägemehlkreis zurückkehren wird: «Die letzten zwei Jahre, die er noch im Sinn hat zu schwingen, will er durchziehen – mit jeder Garantie und Gewalt.» (woz)

Erstellt: 29.06.2017, 09:02 Uhr

Artikel zum Thema

«Ich hatte sehr viel Glück»

Schwingerkönig Matthias Glarner hat sich nach der Operation erstmals zu Wort gemeldet. Zwei Monate lang wird er voraussichtlich an den Krücken gehen müssen. Mehr...

Glarner lag sechs Stunden unterm OP-Messer

Bei einem Fotoshooting stürzt Schwingerkönig Matthias Glarner vom Dach einer Gondel und verletzt sich schwer. Der Meiringer ist bereits erfolgreich operiert worden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Grosser Sammelspass für die ganze Familie

Perfekt für kalte Wintertage: Bei jedem Einkauf Marken sammeln und gegen exklusive «Disney Winterzauber»-Prämien von Coop eintauschen!

Blogs

Geldblog Zurich unterstreicht Wachstumsambitionen

Beruf + Berufung «Der Unfall schärfte meinen Blick aufs Leben»

Die Welt in Bildern

Nichts wie weg: Ein Känguru flieht vor den Flammen in Colo Heights, Australien, die bereits 80'000 Hektaren Wald zerstört haben (15. November 2019).
(Bild: Hemmings/Getty Images) Mehr...