Zum Hauptinhalt springen

Die Nachfolgerin der Doppelsiegerinnen gesucht

2014 in Sotschi gab es in der Frauenabfahrt einen Doppelsieg durch Tina Maze und Dominique Gisin. Wer beerbt in Südkorea die beiden zurückgetretenen Athletinnen?

Neckisch die Zunge raus: Lindsey Vonn ist mit drei Weltcupsiegen in dieser Saison die Favoritin im Abfahrtsrennen in Südkorea.
Neckisch die Zunge raus: Lindsey Vonn ist mit drei Weltcupsiegen in dieser Saison die Favoritin im Abfahrtsrennen in Südkorea.
Christophe Ena, Keystone
Sofia Goggia ist mit zwei Siegen im Weltcup aber genauso gut ein olympischer Triumph zuzutrauen.
Sofia Goggia ist mit zwei Siegen im Weltcup aber genauso gut ein olympischer Triumph zuzutrauen.
Alessandro Trovati, Keystone
Das spezielle Podest von Sotschi 2014: Die Slowenin Tina Maze (links) mit der Schweizerin Dominique Gisin auf dem Gold-Treppchen, daneben Bronze-Gewinnerin Lara Gut. Silber gewann wegen der zeitgleichen Doppelsiegerinnen niemand.
Das spezielle Podest von Sotschi 2014: Die Slowenin Tina Maze (links) mit der Schweizerin Dominique Gisin auf dem Gold-Treppchen, daneben Bronze-Gewinnerin Lara Gut. Silber gewann wegen der zeitgleichen Doppelsiegerinnen niemand.
Pascal Muller, Keystone
1 / 5

2014 gab es in Sotschi ein ungewöhnliches Podest zu bestaunen. Bronzemedaillen-Gewinnerin Lara Gut blickte auf ein Siegertreppchen, auf dem mit der Slowenin Tina Maze und der Schweizerin Dominique Gisin zwei Gold-Athletinnen standen, während auf der linken Seite der Silber-Platz leer blieb.

Maze und Dominique Gisin sind mittlerweile zurückgetreten, in Südkorea wird eine Nachfolgerin der zeitgleichen Doppelsiegerinnen gesucht. Lara Gut, die in Pyeongchang im Super-G unter dramatischen Umständen um eine Hundertstelsekunde Bronze und um ebenfalls bloss 0,12 Sekunden Gold verpasste, gehört auch in der Abfahrt zu den Co-Favoritinnen.

Aus Schweizer Sicht ist ein Augenmerk auch auf Dominique Gisins Schwester Michelle zu richten. Sie ist die einzige Schweizerin, die es in dieser Saison in einem Weltcuprennen aufs Podest schaffte.

Vonn oder Goggia?

Im Fokus stehen indes Lindsey Vonn und Sofia Goggia. Die 33-jährige Amerikanerin Vonn will in ihrer zu «99,9 Prozent letzten Olympiaabfahrt» noch einmal zuschlagen. In Vancouver hatte sie 2010 bereits einmal triumphiert. Vonn gewann diesen Winter bereits drei Weltcupabfahrten, so viele wie keine andere.

Die Italienerin Goggia kommt in der aktuellen Weltcupsaison bislang auf immerhin zwei Siege. Als Sieganwärterin will sich die 25-Jährige aus Bergamo aber nicht bezeichnen: «Favoritin ist definitiv Lindsey. Aber ich fühle mich gut. Es wird darum gehen, wie sehr du den Sieg willst, wie sehr du daran glaubst. Ich werde mein Bestes geben.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch