Schlicht und ergreifend Weltklasse

Gold für Michelle Gisin: Just zu den Olympischen Spielen zeigt die Obwaldnerin ihre beste Slalom-Leistung der Saison.

Die überragende Gold-Fahrt von Michelle Gisin. Quelle: SRF

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Geschichte ist fast schon zu kitschig, um wahr zu sein. Vier Jahre nach ihrer Schwester Dominique in der Abfahrt gewinnt Michelle Gisin Gold in der Olympia-Kombination. Was die Engelbergerin heute im Zweiteiler zeigte, war schlicht und ergreifend Weltklasse. Gisin attackierte, Gisin riskierte – und Gisin wurde dafür belohnt. Das verdeutlicht, wie mental stark die 24-Jährige ist.

Video: Hier gratuliert ein Koreaner Gisin auf Deutsch.

Denn: Die Olympischen Spiele waren bis jetzt nicht nach dem Gusto Gisins verlaufen. Im Slalom – ihrer Spezialdisziplin – enttäuschte sie als 16. Im Super-G und in der Abfahrt vergab sie mit fehlerhaften Auftritten eine weitaus bessere Platzierung. Symbolisch dafür war ihr unnötiger Sturz nach der Zieleinfahrt am Mittwoch.

Doch eine grosse Athletin macht eben aus, dass sie Rückschläge wegstecken kann. Und hier kommt Schwester Dominique ins Spiel, die ihr als Vorbild dient. Sie hatte in ihrer Karriere immer wieder Rückschläge erlebt, wurde von Verletzungen gebremst – und steckte doch nie auf. In diesem Winter steht Dominique Gisin ihrer kleinen Schwester nun mit Rat und Tat zur Seite, wenn sie es braucht. Genau das war nach der missglückten Abfahrt vom Mittwoch der Fall gewesen.

Die grosse Schwester Dominique ist überglücklich. Quelle: SRF

Nun ist Michelle Gisin ja eigentlich eine Technikerin, was beim Betrachten der Resultate in diesem Winter beinahe vergessen geht. In den Speedrennen fuhr sie zweimal auf das Podest, im Slalom steht Platz 10 als Bestmarke. Der Slalom sei für sie Drill, in der Abfahrt geniesse sie Freiheiten, erzählte Gisin im Dezember nach ihrem famosen Auftritt in Lake Louise.

Im Olympia-Kombinationsslalom zeigte Gisin nun die mit Abstand beste Leistung in dieser Saison, was ihr viel Mumm für die Zukunft geben dürfte. Denn sie bewundert seit jeher die Allrounderinnen; Athletinnen wie Tina Maze, die in allen Disziplinen brillierten. Die Engelbergerin bringt zweifellos vieles mit, um nicht nur auf mehreren Hochzeiten zu tanzen, sondern auch ein gewichtiges Wort mitzureden.

Erstellt: 22.02.2018, 09:18 Uhr

Artikel zum Thema

«Es wird eine Weile dauern, bis ich es fassen kann»

Michelle Gisin ist nach ihrer Goldmedaille in der Kombination überglücklich für sich und Bronzemedaillengewinnerin Wendy Holdener. Mehr...

Gold und Bronze für die Schweiz

Michelle Gisin wird in der alpinen Kombination Olympiasiegerin. Wendy Holdener holt Bronze. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Die Kunst des Überlebens: In der Royal Academy of Arts in London schwimmen 50 Ohrenquallen als Teil einer Kunstinstallation in ihrem Aquarium. Die Meerestiere sind einige der wenigen, die vom Klimawandel profitieren. (20. November 2019)
(Bild: Hollie Adams/Getty Images) Mehr...