Zum Hauptinhalt springen

Olympiasieger Lamy Chappuis auch Weltmeister

Der Olympiasieger Jason Lamy Chappuis (Fr) gewann an den WM in Oslo das Kombinations-Gold im Wettkampf von der Grossschanze. Das Schweizer Trio verpasste die angestrebte Klassierung in den Top 20.

Der 24-jährige Lamy Chappuis, dem auch der Sieg im Gesamtweltcup kaum mehr zu nehmen sein wird, hielt im Langlauf dem Ansturm der Deutschen Johannes Rydzek und Eric Frenzel stand. Der Franzose ging als Zweiter nach dem Springen mit einer Reserve von einer halben Minute auf den Junioren-Weltmeister Rydzek und Frenzel, den Champion der ersten Einzel-Entscheidung am Holmenkollen, auf den 10-km-Parcours. Das Verfolger-Duo machte nur mühsam Sekunde um Sekunde gut und fand sich bald mit einem teaminternen Kampf um Silber und Bronze ab. In diesem Duell setzte sich der 19-jährige Rydzek durch. Der Norweger Haavard Klemetsen, der sechs Sekunden vor Lamy Chappuis die Jagd eröffnet hatte, musste den Franzosen schon früh ziehen lassen und wurde Vierter.

Lamy Chappuis, der an den Olympischen Spiele auf der Normalschanze triumphiert hatte, sicherte sich und Frankreich erstmals WM-Gold in der Kombination. In Vancouver hatte er bei fragwürdigen Windbedingungen die Chance auf das Double verspielt und in Oslo in den ersten zwei Rennen keine schnellen Ski gehabt.

Dem Schweizer Trio mit Seppi Hurschler, Ronny Heer und Tim Hug verpasste mit dem Rängen 26, 27 und 32 die Bestätigung der Selektionsleistung (Top 20). Dabei schien insbesondere für Heer nach dem Springen im dichten Nebel eine bessere Klassierung greifbar. Mit Rang 25 und 1:52 Rückstand auf Klemetsen hatte er auf der Schanze die beste Leistung des Schweizer Trios gezeigt, in der Loipe zog er einen schwächeren Tag ein. Der laufstarke Hurschler hatte mit 2:40 Minuten bereits ein zu grosse Hypothek.

Oslo. WM. Kombination. Grossschanze (1 Sprung/10 km Langlauf). Schlussklassement: 1. Jason Lamy Chappuis (Fr) 25:31,6. 2. Johannes Rydzek (De) 6,7 Sekunden zurück. 3. Eric Frenzel (De) 7,0. 4. Haavard Klemetsen (No) 37,6. 5. Todd Lodwick (USA) 38,8. 6. Bill Demong (USA) 49,3. 7. Tomas Slavik (Tsch) 51,9. 8. Lukas Runggaldier (It) 59,2. 9. François Braud (Fr) 1:02. 10. Mario Stecher (Ö) 1:08. -- Ferner: 14. Jan Schmid (No) 1:28. 15. Tino Edelmann (De) 1:36. 18. Felix Gottwald (Ö) 1:41. 26. Seppi Hurschler (Sz) 2:29. 27. Ronny Heer (Sz) 2:31. 32. Tim Hug (Sz) 3:12. -- 54 klassiert.

Stand nach dem Springen: 1. Klemetsen 127,1 (133,5 m). 2. Lamy Chappuis 125,5 (133,5), 0:06 Rückstand für den 10-km-Langlauf. 3. Wilhelm Denifl (Ö) 123,7 (131), 0:14. 4. Kaarel Nurmsalu (Est) 122,3 (127,5), 0:19. 5. Rydzek 118,1 (127), 0:36. 6. Frenzel 117,1 (126,5), 0:40. 7. Braud 116,0 (126), 0:44. 8. Edelmann 113,4 (125), 0:55. 9. Maxime Laheurte (Fr) 113,0 (122), 0:56. 10. Stecher 112,4 (123), 0:59. -- Ferner: 25. Heer 99,3 (113), 1:51. 33. Hug 94,6 (111,5), 2:10. 44. Hurschler 87,1 (108,5), 2:40.

Die besten Laufzeiten: 1. Felix Gottwald (Ö) 24:43. 2. Demong 0:02. 3. David Kreiner (Ö) 0:10. 4. Mikko Kokslien (Fi) 0:13. 5. Allesandro Pittin (It) 0:13. 6. Lodwick 0:15. 7. Frenzel 0:16. 8. Rydzek 0:19. -- Ferner: 12. Hurschler 0:37. 14. Lamy Chappuis 0:43. 26. Heer 1:25. 31. Hug 1:50.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch