Zum Hauptinhalt springen

Owona zu bedingter zweijähriger Freiheitsstrafe verurteilt

Brice Owona, der ehemalige Profi des FC St. Gallen, ist vom Kreisgericht St. Gallen der Vergewaltigung schuldig gesprochen worden.

Das Gericht verurteilte den Kameruner zu einer bedingten zweijährigen Freiheitsstrafe. Die Staatsanwaltschaft St. Gallen hatte eine teilbedingte Freiheitsstrafe von drei Jahren beantragt. Der Verteidiger des in der letzten Winterpause vom FC St. Gallen suspendierten Fussballers hatte einen Freispruch gefordert und bei Aussage gegen Aussage für den Grundsatz "in dubio pro reo" (im Zweifel für den Angeklagten) plädiert.

Owona muss seinem Opfer, einer damaligen 18-jährigen Lehrtochter mit afrikanischen Wurzeln aus Lausanne, etwas mehr als 20'000 Franken Genugtuung bezahlen. Das Opfer hatte behauptet, Owona hätte sie am 2. Oktober 2011 in einem Hotelzimmer missbraucht. Die Verhandlung vor dem Kreisgericht fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Der 23-jährige Owona ist derzeit vertragslos. Nach eigenen Angaben hat er aber diverse Kontakte zu Schweizer Klubs und habe ein Angebot aus der Türkei wegen der Ausreisesperre nicht annehmen können.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch