Zum Hauptinhalt springen

Payton Manning und Russell Wilson im Super Bowl

Im Super Bowl der NFL kommt es zum Duell zwischen den Seattle Seahawks und den Denver Broncos. Die beste Defensive (Seattle) bekommt es mit der besten Offensive (Denver) zu tun.

Seattle setzte daheim in einem bis zum Schluss spannenden Halbfinal mit 23:17 gegen die San Francisco 49ers durch. Die Seahawks drehten das Spiel dank ihrer gefürchteten Defensive, die im vierten Viertel drei Turnovers forcierte und dafür sorgte, dass Russell Wilson das Duell der jungen Quarterback-Generation gegen San Franciscos Colin Kaepernick doch noch gewann. Seattle steht zum zweiten Mal nach 2006 im NFL-Endspiel. Vor acht Jahren hatten die Seahawks den Super Bowl gegen die Pittsburgh Steelers verloren.

Die Denver Broncos erreichten zum siebten Mal in ihrer Vereinsgeschichte den Super Bowl. Denver gewann sein Halbfinal-Heimspiel gegen die New England Patriots mit 26:16. Zur Halbzeit hatten die Gastgeber mit 13:3 vorne gelegen. Broncos-Quarterback Peyton Manning warf zwei Touchdowns und Pässe für herausragende 400 Yards Raumgewinn. Der 37-Jährige entschied somit das 15. Duell gegen Patriots-Spielmacher Tom Brady klar für sich und steht zum dritten Mal in seiner Karriere im NFL-Endspiel.

Der Super Bowl findet am 2. Februar in New Jersey statt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch