«Das ist ein grosser Tag für mich und meine Familie»

Fabian Cancellara gewinnt in Lüttich den Prolog der 99. Tour de France und trägt zum 22. Male das Maillot jaune. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtete live mit Web-TV und Livetracker.

">Grosse Freude: Fabian Cancellara gewinnt den Prolog und trägt Gelb.

Grosse Freude: Fabian Cancellara gewinnt den Prolog und trägt Gelb. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der 31-jährige Berner Fabian Cancellara gewinnt in Lüttich mit sieben Sekunden Vorsprung auf den britischen Tour-Favoriten Bradley Wiggins das erste Kräftemessen der Zeitfahrer. Hinter Cancellara, der bei seiner achten Tour-de-France-Teilnahme zum fünften Mal den Prolog gewann, war das Rennen über 6,4 Kilometer in der belgischen Stadt eine enge Angelegenheit. Die nächsten sieben Fahrer hinter dem Schweizer Zeitfahr-Olympiasieger von Peking klassierten sich alle innerhalb von sechs Sekunden.

Allgemein war im Vorfeld des Prologs ein Duell um den Tagessieg zwischen Cancellara und Tony Martin erwartet worden. Doch der 27-jährige Deutsche hatte in Lüttich riesiges Pech zu beklagen. Ein Defekt an seinem Rad verhinderte, dass der Zeitfahr-Weltmeister von letztem Jahr um den Sieg mitfahren konnte. Am Ende resultierte für Martin, der nach 3,5 Kilometern nur eine Sekunde hinter Cancellara gelegen war, mit 23 Sekunden Rückstand der enttäuschende 45. Platz. Martin gilt an den Olympischen Spielen in London dennoch als härtester Konkurrent von Cancellara, wenn es um die Goldmedaille im Zeitfahren geht.

Olympia vor Augen

Cancellara war Anfang April in der Flandern-Rundfahrt gestürzt und hatte sich das Schlüsselbein gebrochen. Die Verletzung erwies sich als langwieriger als befürchtet. Doch der Berner fand rechtzeitig zum Beginn der Tour de France zurück zu alter Stärke. Als Belohnung für Cancellara, der in Kürze auch zum zweiten Mal Vater wird, sprang der achte Tagessieg an der Tour heraus. Am Sonntag, wenn es auf der ersten Etappe über anspruchsvolle 198 Kilometer von Lüttich nach Seraing geht, trägt Cancellara bereits zum 22. Mal das Maillot jaune.

Gegenüber der Sportinformation meinte der glückliche Sieger nach seiner überzeugenden Vorstellung und seinem grossenTriumph: «Das ist ein grosser Tag für mich und meine Familie. Es ist speziell, nach acht Jahren nochmals in Lüttich zu gewinnen. Mit dem Maillot jaune ist ein grosser Druck weg und ein grosser Stein vom Herzen gefallen. Jetzt kann die Tour richtig losgehen.» Der Sieg von Cancellara dürfte auch für etwas Ruhe im Team von RadioShack Nissan sorgen.

Hier gehts zum Klassement der Tour. (fal/si)

Erstellt: 30.06.2012, 13:12 Uhr

Artikel zum Thema

Cancellara und die Inspiration der schönen Vergangenheit

Für Fabian Cancellara ist der Tour-de-France-Prolog von morgen Samstag in Lüttich der wichtigste Test auf dem Weg nach London. Mehr...

Ein Brite und ein Australier kämpfen um den Toursieg

An der 99. Tour de France, die morgen in Lüttich beginnt, läuft alles auf ein Duell zwischen Vorjahressieger Cadel Evans und Bradley Wiggins hinaus. Mehr...

Blogs

Geldblog Investieren Sie 3.-Säule-Gelder vorsichtig!

Mamablog Papas Notenverweigerung

Die Welt in Bildern

Bergungsarbeiten nach Taifun-Katastrophe: Der heftige Wirbelsturm «Hagibis» hinterliess über weite Teile Japans eine Spur der Verwüstung. Die Zahl der Todesopfer ist gemäss eines japanischen Fernsehsenders auf 66 gestiegen. (15. Oktober 2019)
(Bild: Jae C. Hong/AP) Mehr...