Zum Hauptinhalt springen

«Momoll du – könntest du heute nicht mehr machen»

Kein anderer Sportanlass pflegt seine einstigen Helden so liebevoll wie die Tour de Suisse. Auf Achse mit Beat Breu.

Beat Breu hat viele Velorennen gewonnen und Tausende Geschichten erlebt. Also erzählt er davon und lacht, wie er immer lacht: sehr laut. Foto: Michele Limina
Beat Breu hat viele Velorennen gewonnen und Tausende Geschichten erlebt. Also erzählt er davon und lacht, wie er immer lacht: sehr laut. Foto: Michele Limina

Der erste Versuch misslingt. Beat Breu will den Wagen im Gras am Hang parkieren, es ist steil, er knorzt das Auto hoch und lässt die Kupplung schleifen – es stinkt nach Gummi. «Gopfridstutz, hier geht es nicht.» Zweiter Versuch ein paar Hundert Meter weiter, im Dorf Herdern TG. Jetzt klappt es, Breu sagt: «Alle aussteigen, die Fahrer kommen bald.» Köbi, Andi, Hans und Annemarie verlassen das Auto. Sie sind «very important persons» heute, auserwählt als Gäste von Breu. Der 60-Jährige fährt als Chauffeur eine Woche lang für Sponsor Vaudoise dessen VIPs durch die Tour de Suisse – und erzählt von früher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.