Cancellara egalisiert Rekord

Fabian Cancellara feiert bei seiner 14. Tour-de-Suisse-Teilnahme den 11. Etappensieg. Der Berner trägt sich damit in die Geschichtsbücher ein.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Fabian Cancellara konnte auf dem 6,4 km langen Kurs des Auftakt-Zeitfahrens in Baar den erhofften Akzent setzen. Allerdings hätte der gegen Schluss der Prüfung gegen die Uhr wieder einsetzende Regen dem 35-jährigen Berner fast einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Am Ende reichte es dem vierfachen Zeitfahr-Weltmeister und Zeitfahr-Olympiasieger von 2008 trotz teils wieder nassen Strassen mit 0,69 Sekunden Vorsprung zum Sieg vor Jürgen Roelandts. Der Belgier hatte den Parcours in Baar eine halbe Stunde vor Cancellara und noch bei besseren Bedingungen absolvieren können.

«Bereits ein Erfolg für mich»

Cancellara, der Ende Saison zurücktreten wird, wird am Sonntag zum zwölften Mal in der Schweizer Landesrundfahrt das gelbe Leadertrikot tragen. Ob er das Maillot jaune auf der 2. Etappe verteidigen könne, daran möge er jetzt noch nicht denken, so der Berner: «Zunächst freue ich mich ganz einfach über den Sieg, denn damit ist meine letzte Tour de Suisse bereits jetzt ein Erfolg für mich.»

Letztmals hatte Cancellara in seiner Heim-Rundfahrt vor fünf Jahren triumphiert. Insgesamt ist er nun bei elf Siegen angelangt, womit er die gemeinsam gehaltene Rekordmarke von Ferdy Kübler, Hugo Koblet und Peter Sagan egalisieren konnte.

Erfreuliche Bilanz der einheimischen Profis

Hinter dem drittklassierten Australier Luke Durbridge war Martin Elmiger als Vierter der zweitschnellste Schweizer. Der 37-jährige Zuger büsste sechs Sekunden auf Cancellara ein. Ebenfalls unter die besten zehn schaffte es als Achter der Aargauer Silvan Dillier mit neun Sekunden Rückstand.

Von den meistgenannten Anwärtern auf den Gesamtsieg hielt sich Geraint Thomas am besten. Der Brite vom Team Sky büsste zwölf Sekunden auf die Spitze ein. IAM-Profi Mathias Frank, der in den letzten Tagen noch mit einer Erkältung zu kämpfen hatte und auf nasser Strasse auch kein Risiko einging, klassierte sich mit 36 Sekunden Rückstand im 86. Rang.

In dieser Region der Rangliste reihten sich auch Tejay van Garderen (0:28 zurück), der slowenische Vorjahressieger Simon Spilak (0:31) und Rui Costa ein. Der Portugiese, 2012 bis 2014 dreimal in Serie Sieger der Schweizer Landesrundfahrt, verlor 38 Sekunden auf Cancellara.

(fal/sda)

Erstellt: 11.06.2016, 18:50 Uhr

Artikel zum Thema

Kittel sprintet allen davon – auch Cancellara

Der Deutsche rückt dem Leader Dumoulin auf den Pelz – nur noch eine Sekunde trennt die beiden. Cancellara ist offensichtlich noch nicht in Form. Mehr...

Cancellara bleibt Traum vom Maglia rosa verwehrt

Fabian Cancellara wird im Einzelzeitfahren am Giro d'Italia Achter. Sein Rückstand auf den Erstplatzierten Tom Dumoulin betrug 14 Sekunden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...