Zum Hauptinhalt springen

Die Tour de France kommt in die Schweiz

Für das grösste Radrennen der Welt muss ein Millionenbudget gestemmt werden.

Der Berner Cancellara soll die Chance haben, in seiner letzten Saison im Gelben Trikot in seine Heimatstadt zu radeln.
Der Berner Cancellara soll die Chance haben, in seiner letzten Saison im Gelben Trikot in seine Heimatstadt zu radeln.
Keystone

Es ist ein veritabler Coup, der den Bernern gelungen ist: Sie schafften es, die Organisatoren der ASO zu überzeugen, dass Tour de France 2016 die Bundeshauptstadt besuchen wird. Nicht nur für eine Etappe, sondern gleich für drei Tage: Das Rennen wird vom 18.–20. Juli in Bern gastieren, am Montag der dritten Tour-Woche mit einer Etappenankunft, am Dienstag mit dem Ruhetag und am Mittwoch mit dem Start der 17. Etappe. Danach wird sich der Tross wieder in die französischen Alpen bewegen, wo in den Skistationen Avoriaz und Morzine die Entscheidung des Rennens fallen soll. Es ist für Bern der mit Abstand grösste Sportevent seit der Fussball-EM 2008. Stadtpräsident Alexander Tschäppät mochte gegenüber der «Berner Zeitung» die Ankunft nicht definitiv bestätigen, was wohl primär rechtliche Gründe hat – ASO präsentiert die Strecke der Tour 2016 erst am 20. Oktober in Paris. De facto ist der Schweizer Besuch längst definitiv, wie verschiedene Personen aus der Berner Hotellerie und aus Radsportkreisen bestätigten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.