Grosse Spannung in der Vuelta

Christopher Froome gewinnt die Bergankunft in Peña Caberga und verringert seinen Rückstand auf den Leader der Spanien-Rundfahrt, Juan José Cobo, von 22 auf 13 Sekunden.

Jubel vor der Ziellinie: Christopher Froome war der grosse Sieger der 17. Vuelta-Etappe.

Jubel vor der Ziellinie: Christopher Froome war der grosse Sieger der 17. Vuelta-Etappe. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der längsten Etappe dieser Vuelta lief alles auf die letzten 6 km des Schlussanstieges hinaus. Der Gesamtzweite Froome suchte sich den steilsten Abschnitt heraus, um den Leader herauszufordern. Cobo reagierte zuerst vehement, musste dann aber seinem Effort Tribut zollen. Froome's Vorsprung wuchs so rasant an, dass ein Leaderwechsel nicht ausgeschlossen schien.

Doch Cobo erholte sich rasch, und Froome scheint ebenfalls kein Übermensch zu sein. Der Spanier schloss zum Briten auf, der indessen nicht resignierte. Der in Kenia geborene und in Südafrika aufgewachsene Froome spurtete zum Sieg und damit zum bedeutendsten Erfolg seiner Karriere. Mit der Zeitgutschrift und der einen Sekunde Differenz auf dem Zielstrich rückte der Gesamtzweite dem Leader bis 13 Sekunden auf die Pelle. Damit ist in dieser bislang von den Aussenseitern geprägten Rundfahrt auch an den letzten Tagen noch für Hochspannung gesorgt.

Zweikampf vorprogrammiert

Die anderen, früheren Gegner von Cobo büssten eine halbe Minute und mehr ein. Damit verstärkt sich die Tendenz, dass die Entscheidung um den Gesamtsieg zwischen Cobo und Froome fallen wird. Der Rückstand des drittklassierten Bradley Wiggins ist auf bereits 1:41 Minuten angewachsen.

(fal/si)

Erstellt: 07.09.2011, 19:09 Uhr

Artikel zum Thema

Für Cancellara ist die Vuelta zu Ende

Der Berner Radprofi tritt nach der 16. Etappe der Spanien-Rundfahrt die Heimreise an. Juan José Haedo kommt kampflos zum Tagessieg, Juan José Cobo bleibt Leader. Mehr...

Fusion von Leopard und RadioShack perfekt

Rad Zwei der weltbesten Rennställe verschmelzen zu einem: Leopard-Trek, der Arbeitgeber von Fabian Cancellara, und das US-Team RadioShack schliessen sich im Hinblick auf die nächste Saison zusammen. Mehr...

Spanien-Rundfahrt, 17. Etappe

Klassement Oyon - Peña Cabarga (211 km): 1. Christopher Froome (Gb) 4:52:38. 2. Juan José Cobo (Sp) 0:01. 3. Bauke Mollema (Ho) 0:21. 4. Daniel Martin (Irl) 0:24. 5. Igor Anton (Sp) 0:27. 6. Mikel Nieve (Sp) 0:27. 7. Marzio Bruseghin (It) 0:29. 8. Jurgen Van den Broeck (Be) 0:31. 9. Denis Mentschow (Russ). 10. Beñat Intxausti (Sp), beide gleiche Zeit. - Ferner: 12. Bradley Wiggins (Gb) 0:39. 15. Vincenzo Nibali (It) 0:51. 58. Mathias Frank (Sz) 8:35. 110. Michael Albasini (Sz) 17:53. 134. Martin Kohler (Sz) 22:57. 159. Oliver Zaugg (Sz) 27:58. - 170 klassiert. Nicht gestartet: Fabian Cancellara (Sz). Aufgegeben u.a. Rein Taaramae (Est).

Gesamtklassement: 1. Cobo 69:31:41. 2. Froome 0:13. 3. Wiggins 1:41. 4. Mollema 2:05. 5. Mentschow 3:48. 6. Maxime Monfort (Be) 4:13. 7. Nibali 4:31. 8. Jurgen Van den Broeck (Be) 4:45. 9. Daniel Moreno (Sp) 5:20. 10. Nieve 5:33. - Ferner: 35. Zaugg 48:03. 93. Frank 2:30:55. 112. Kohler 2:54:29. 119. Albasini 3:03:52.

Blogs

Geldblog Lohnt sich die 3. Säule nach der Pensionierung?

Sweet Home Holen Sie sich die Natur ins Haus

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...