Zum Hauptinhalt springen

Martin muss wohl Tour aufgeben

Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin droht nach seinem Sturz in der 1. Etappe der Tour de France das Aus. Es ist ein empfindlicher Rückschlag in der Olympia-Vorbereitung.

Pech in der 1. Etappe: Bei Weltmeister Tony Martin besteht der Verdacht auf einen Bruch im linken Handgelenk.
Pech in der 1. Etappe: Bei Weltmeister Tony Martin besteht der Verdacht auf einen Bruch im linken Handgelenk.
Keystone

Beim 27-jährigen Deutschen vom Team Omega Pharma-QuickStep besteht der Verdacht auf einen Bruch im linken Handgelenk. Tony Martin begab sich deshalb nach der Etappe zu einer Röntgen-Untersuchung ins Spital in Lüttich. «Ich hatte bei jedem Schlagloch Schmerzen, auch wenn ich aus dem Sattel gegangen bin. Ich hoffe, dass es nur eine schwere Prellung ist und kein Bruch», sagte Martin, der bereits nach 11 km gestürzt und auf den linken Arm gefallen war. «Wenn es doch kein Bruch sein sollte und wir die notwendigen medizinischen Anwendungen treffen, kann ich die Woche bis zum Ruhetag vielleicht noch gut beenden.»

Weltmeister Martin, ein grosser Konkurrent von Fabian Cancellara im Kampf gegen die Uhr, hatte sich bereits im April bei einem Trainingsunfall schwere Gesichtsverletzungen zugezogen. Das olympische Zeitfahren-Rennen wird am 1. August ausgetragen – am Schweizer Nationalfeiertag.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch