Zum Hauptinhalt springen

Martin steigt aus – Cancellara bleibt noch

Am ersten Ruhetag der Tour de France hat der deutsche Zeitfahren-Weltmeister Tony Martin die Heimreise angetreten. Der Schweizer Fabian Cancellara fährt vorderhand noch mit.

Vernünftiger Entscheid: Tony Martin lässt sich und seine linke Hand vor Olympia pflegen.
Vernünftiger Entscheid: Tony Martin lässt sich und seine linke Hand vor Olympia pflegen.
Keystone

Tony Martin hatte bei einem Sturz auf der 1. Etappe nach Seraing einen Kahnbeinbruch erlitten und trotz grosser Schmerzen bis zum ersten Zeitfahren gestern Montag rund um Besançon durchgehalten, in dem er den 12. Platz erreichte. «Ich muss an meine vollständige Genesung denken. Bis zu den Olympischen Spielen bleiben mir drei Wochen Zeit. Es wird nicht einfach. Aber ich werde alles geben, um in London gut in Form zu sein», liess der 27-jährige Profi des Quick-Step-Teams verlauten.

Fabian Cancellara harrt noch etwas länger in Frankreich aus. Allgemein wird erwartet, dass der Berner der Rundfahrt in der dritten Woche den Rücken kehrt, um bei der Geburt des zweiten Kindes dabei zu sein. «Ich werde bestimmt nicht in einem fremden Hotelzimmer auf diese Nachricht warten», hatte der Schweizer schon vor dem Tour-Start erklärt. Überdies will er sich in Ruhe auf die olympischen Rennen in London vorbereiten.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch