Zum Hauptinhalt springen

Stress und Genuss bei der Derniere

Franco Marvulli fährt ab heute bei den Zürcher Sixdays zum letzten Mal im Hallenstadion.

Ab heute zum letzten Mal im Hallenstadion: Franco Marvulli.
Ab heute zum letzten Mal im Hallenstadion: Franco Marvulli.
Gaëtan Bally, Keystone
Die beiden Schweizer Bahnfahrer Franco Marvulli (r.) und Bruno Risi strahlen bei der Siegerehrung, nachdem sie in der Disziplin Madison an den Olympischen Sommerspielen in Athen die Silbermedaille geholt haben. (25. August 2004)
Die beiden Schweizer Bahnfahrer Franco Marvulli (r.) und Bruno Risi strahlen bei der Siegerehrung, nachdem sie in der Disziplin Madison an den Olympischen Sommerspielen in Athen die Silbermedaille geholt haben. (25. August 2004)
Eddy Risch, Keystone
Marvulli gibt am 6. November 2013 seinen Rücktritt vom Radsport per Februar 2014 bekannt.
Marvulli gibt am 6. November 2013 seinen Rücktritt vom Radsport per Februar 2014 bekannt.
Steffen Schmidt, Keystone
1 / 5

Der Plan war klar: In der Wärme von Andalusien wollte sich Franco Marvulli in Form fahren, um bei seiner Zürcher Sixjours-Derniere so richtig aufdrehen zu können und das Rennen ein letztes Mal zu gewinnen. Der Plan hörte sich gut an, wurde aber in den vergangenen Tagen ziemlich durcheinandergewirbelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.