Zum Hauptinhalt springen

Vom Radstar zum Einbrecher

2005 gewann Aitor Gonzalez die Tour de Suisse. In dieser Woche wurde der frühere Radprofi aus Spanien bei einem Einbruch in seiner Heimat festgenommen.

Ein Bild aus besseren Tagen: Aitor Gonzalez als Tour-de-Suisse-Sieger.
Ein Bild aus besseren Tagen: Aitor Gonzalez als Tour-de-Suisse-Sieger.
Keystone

Aitor Gonzalez, der drei jahre vor seinem Triumph an der Tour de Suisse auch die Vuelta gewann, sei von Beamten auf frischer Tat ertappt worden, als er nachts das Schaufenster eines Mobiltelefongeschäfts in Alicante im Südosten Spaniens mit einem Hammer eingeschlagen habe, berichten spanische Medien unter Berufung auf die Polizei. Der Einbruchversuch habe sich bereits in der Nacht auf Dienstag im Stadtzentrum von Alicante ereignet.

Neben der Gesamtwertung an der Vuelta 2002 und der Tour de Suisse 2005 gewann Gonzalez unter anderem auch eine Etappe der Tour de France im Jahr 2004 sowie mehrere Etappen des Giro d'Italia. Es ist nicht das erste Mal, dass der 41-Jährige nach dem Ende seiner Karriere mit dem Gesetz in Konflikt gerät. Wegen Autofahrens unter Einfluss von Alkohol und Drogen war er 2007 zur einer Busse von 1080 Euro verurteilt worden. Ausserdem hatte Gonzalez damals seinen Führerschein abgeben müssen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch