Zum Hauptinhalt springen

Was verbirgt Marvulli hinter dem Vorhang?

Radstar Franco Marvulli zeigt exklusiv, wie er an den Sixday Nights in seiner Koje den Wolf bekämpft, wo er zwischen den Rennen die Notdurft verrichtet und welche Zaubermittel ihn zum Sieg führen.

«Am schönsten wäre es, wenn in der Fahrerbox eine Frau sitzen würde», scherzt Sixday-Leader Franco Marvulli und lüftet die Geheimnisse seiner Unterkunft. (Video: Sebastian Rieder)

Obwohl sich Franco Marvulli erst kürzlich vollständig von einer Grippe erholt hatte, war ihm in der zweiten Sixday-Nacht etwas schummrig zu Mute. Mit seinem belgischen Partner Iljo Keisse hatte er überraschend mit einer Formschwäche zu kämpfen. Im Rampenlicht standen für einmal Danilo Hondo und Robert Bartko. Das deutsche Duo gewann am Donnerstag im Hallenstadion die grosse Américaine und verdrängte Marvulli/Keisse von der Spitze.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.