Zum Hauptinhalt springen

Rafael Nadals Armada vor erneutem (Heim-)Triumph

An diesem Wochenende gilt im Davis-Cup-Final wie 2008 das Motto "se habla español" (man spricht spanisch). In Sevilla sind Rafael Nadal und Co. auf Sand gegen Argentinien Favorit.

"Tennis ist ein einfaches Spiel. Zwei (oder vier) Männer jagen einem gelben Filzball nach und am Schluss gewinnen immer die Spanier." So oder ähnlich würde die tennismässige Abwandlung von Gary Linekers berühmtem Zitat (von ihm auf die deutschen Spieler bezogen) aus dem Fussball lauten.

Im Davis Cup hätte eine solche Adaptation definitiv ihre Berechtigung, ist Spanien doch auf heimischem Boden die Tennismacht schlechthin. Die "Gelbroten" haben die letzten 20 Davis-Cup-Heimspiele allesamt gewonnen, die letzte Niederlage datiert von 1999, als Gustavo Kuerten Brasilien praktisch im Alleingang zum 3:2-Triumph führte. Fast unschlagbar sind die Iberer auch auf Sand, wo sie seit jener Partie nun 22 Begegnungen in Serie für sich entschieden haben. 2004 gewannen sie den Final gegen die USA im selben Olympiastadion von Sevilla, wo von heute an jeden Tag 22'121 Zuschauer für eine gigantische Stimmung sorgen werden.

Die Argentinier möchten als 14. Nation die "hässlichste Salatschüssel der Welt" in ihrem Trophäenschrank platzieren und sich für die Niederlage 2008 im Heimspiel in Mar del Plata revanchieren. Sie haben aber vor dem Duell in der Halle von Sevilla nicht allzu viel Grund zu Optimismus. Ihre beiden Topspieler Juan Martin del Potro und David Nalbandian verfügen zwar zweifelsfrei über das Potenzial, an einem bestimmten Tag jeden Topspieler zu besiegen. Allzu oft ist aber die fragile Physis ihr Handicap.

Captain Tito Vazquez verzichtet für den ersten Tag auf Nalbandian und ersetzt ihn durch Juan Monaco. Dieser wird heute den Final gegen Rafael Nadal eröffnen und kennt die Spielweise seines Gegners in- und auswendig. Nadal und Monaco sind befreundet und trainieren oft zusammen.

Sevilla. Davis-Cup-Final Spanien - Argentinien (Halle/Sand). Heute, 14.00 Uhr: Rafael Nadal -Juan Monaco, gefolgt von David Ferrer - Juan Martin Del Potro. - Samstag, 16.00 Uhr: Feliciano Lopez/Fernando Verdasco - David Nalbandian/Eduardo Schwank. - Sonntag, 13.00 Uhr: Nadal - Del Potro, Ferrer - Monaco.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch