Zum Hauptinhalt springen

Robles gewinnt ersten WM-Titel

Die Stabhochspringerin Jelena Isinbajewa ist auch in der Halle ihren WM-Titel los.

Die russische Weltrekordhalterin, die an den letzten drei Indoor-WM triumphiert hatte, scheiterte in Doha dreimal auf der Höhe von 4,75 und blieb mit gültigen 4,60 m ohne Medaille.

Isinabjewa ist damit erstmals seit sechs Jahren nicht mehr im Besitz eines WM-Titels. Bereits im letzten August hatte sie ihren Freiluft-Titel in Berlin verloren, als die 27-Jährige aus Wolgograd im Final keinen gültigen Versuch aufzuweisen hatte.

Gold gewann in Doha überraschend die Brasilianerin Fabiana Murer, die sich mit der Russin Swetlana Feofanowa ein spannendes Duell lieferte; beide übersprangen 4,80 m. Bronze gewann mit 4,70 m die polnische Weltmeisterin von Berlin, Anna Rogowska.

Seinen ersten WM-Titel gewann der Kubaner Dayron Robles. Im Final über 60 m Hürden setzte sich der Kubaner aus Guantanamo auf den letzten Metern gegen den Amerikaner Terrence Trammell, den "ewigen Zweiten", durch. Mit 7,34 blieb Robles nur vier Hunderstel über dem Weltrekord von Colin Jackson. Ohne Chance auf eine Medaille war Liu Xiang. Der Chinese, der seine ersten Titelkämpfe seit seinem Forfait an den Olympischen Spielen 2008 in Peking bestritt, wurde im Final mit 7,65 Zweitletzter.

Im 60-m-Lauf der Frauen setzte sich Veronica Campbell-Brown in 7,00 durch. Die 200-m-Olympiasiegerin von Peking verwies die überraschende LaVerne Jones-Ferrette von den Jungfrauen-Inseln und Carmelita Jeter (USA) auf die Plätze.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch