Zum Hauptinhalt springen

Rückschlag für den Schweizer Bahnvierer

Der Schweizer Bahnvierer hat auf dem Weg zur Olympia-Qualifikation einen Rückschlag erlitten. An den Europameisterschaften in Apeldoorn (Ho) resultierte nur der 12. Platz.

Auf der schwer zu fahrenden Bahn geriet der Schweizer Bahnvierer schon nach kurzer Distanz ins Trudeln. Claudio Imhof musste nach der zweiten Ablösung abreissen lassen. Danach war es vor allem Cyrille Thiéry, der das Trio mit Silvan Dillier und Loïc Perizzolo noch in Fahrt hielt, obwohl der Romand wegen Fiebers während den letzten drei Tagen vor diesen Kontinentalkämpfen nicht hatte trainieren können.

Insbesondere auf der zweiten Distanzhälfte der 4000 m fielen die Schweizer zurück. Den 12. Rang unter 13 Teams erreichten sie in einer Zeit von 4:12,591 Minuten, knapp fünf Sekunden über dem Landesrekord und elf Sekunden hinter Grossbritannien, das in 4:01,475 Minuten die beste Zeit der Qualifikation erzielte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch