Zum Hauptinhalt springen

Russische Olympia-Hoffnung Karelin bei Unfall gestorben

Der russische Skispringer Pawel Karelin ist am Wochenende bei einem Autounfall gestorben.

Für den 21-Jährigen kam nach dem Unglück in seiner Heimatregion Nischni Nowgorod gemäss der Agentur Interfax jede Hilfe zu spät. Karelin galt als Hoffnung für die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi.

Beim diesjährigen Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen erreichte er seinen insgesamt dritten und letzten Podestplatz im Weltcup (als Zweiter hinter Simon Ammann). Auch im diesjährigen Sommer-Grand-Prix erreichte er mehrmals eine Top-Ten-Platzierung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch