Zum Hauptinhalt springen

Schlierenzauer hofft noch auf Tournee-Teilnahme

Gregor Schlierenzauer hat die Hoffnung auf eine Teilnahme an der Vierschanzentournee (ab 28. Dezember) noch nicht aufgegeben.

"Natürlich schielt man mit einem Auge auf die Tournee. Ich habe sie noch nicht ganz abgeschrieben, aber ich springe sicher nicht um jeden Preis", sagte der 20-jährige Tiroler an einer Medienkonferenz in Innsbruck. "Ich werde mich kurzfristig entscheiden."

Unnötige Risiken will Schlierenzauer keine eingehen. "Ich muss nicht zeigen, dass ich ein wilder Hund bin. Vierschanzentourneen kann ich in meiner Karriere noch viele springen, eine WM am Holmenkollen aber nur einmal."

Der wohl talentierteste Skispringer der Gegenwart hatte sich am Montag bei einem Trainingssturz in Seefeld das Innenband im rechten Knie angerissen. Die Verletzung verheilt gut, Anfang nächster Woche will Schlierenzauer wieder mit Trockentraining beginnen. Wann er für eine Rückkehr auf die Schanze bereit sein werde, lasse sich im Moment nocht nicht sagen.

Der Weltcup-Start war gar nicht nach den Vorstellungen des Olympia-Dritten von der Gross- und der Normalschanze verlaufen. Nachdem er sich in den ersten vier Springen nie besser als im 14. Rang klassiert hatte, verzichtete Schlierenzauer auf die Reise nach Harrachov, um zu Hause an der Form zu feilen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch