Zum Hauptinhalt springen

Schweiz fehlt noch ein Satz zum Triumph

Im dritten Einzel beim Davis Cup Final in Lille steht es zwischen Roger Federer und Richard Gasquet, der für den verletzten Jo-Wilfried Tsonga antritt, 2:0 nach Sätzen.

Das entscheidende Break im ersten Satz gelang der Schweizer Weltnummer 2 schon zum 2:1. Danach vergab Federer zwar weitere vier Breakbälle, brachte den ersten Durchgang aber souverän nach 44 Minuten mit 6:4 ins Trockene.

Im zweiten Satz nahm der Schweizer seinem Gegner schon im ersten Spiel den Service ab, doppelte mit einem Break zum 5:2 nach und ging nach nur 25 Minuten mit 6:4, 6:2 in Führung.

Im Direktduell steht es zwischen Federer und Gasquet 12:2, in der Bilanz auf Sand steht es allerdings 2:2. Die Schweiz braucht noch einen Sieg zum erstmaligen Gewinn des Davis Cups. Im zweiten Einzel wären Stan Wawrinka und Gaël Monfils vorgesehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch