Zum Hauptinhalt springen

Schweiz mit Berra, aber ohne Sprunger

Das Schweizer Nationalteam tritt in seinem WM-Startspiel am Samstag gegen Aufsteiger Kasachstan mit Torhüter Reto Berra, aber ohne den weiterhin angeschlagenen Julien Sprunger an.

Berra kommt gegen die Kasachen in seinem neunten Länderspieleinsatz zum persönlichen WM-Debüt. Der Bieler Keeper, der sich die Goalie-Position an der WM in Helsinki mit Tobias Stephan teilt, wird damit von Trainer Sean Simpson für die ausgezeichneten Leistungen während der Saison und in der Vorbereitung belohnt.

Julien Sprunger trainierte auch am Freitag mit der Mannschaft. Gegen die Kasachen wird der Freiburger Stürmer aber noch geschont. Simpson rechnet weiterhin damit, dass er Sprunger im Verlauf des Turniers noch einsetzen kann und behält ihn im Team.Der Flügel war im ersten Testspiel gegen die Kanadier am letzten Sonntag in Freiburg mit dem Kopf auf das Eis geprallt.

Mit welchen Spielern Simpson gegen Kasachstan genau antreten wird, entschied er erst in der Nacht auf Samstag. Bis am Freitag Abend meldete Simpson erst das Minimum von 15 Spielern und zwei Torhütern offiziell für das Turnier an.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch