Zum Hauptinhalt springen

Schweizer empfahlen sich nicht für Tournee

Die Schweizer Gregor Deschwanden und Marco Grigoli haben sich beim ersten von zwei Continental-Cup-Springen in Engelberg nicht für die Vierschanzentournee aufgedrängt.

Mit den Rängen 23 und 26 blieb das Duo in der zweitklassigen Sprungserie unter den Erwartungen. Der erst 19-jährige Österreicher Stefan Kraft gewann überlegen. Mit dem Bestresultat im zweiten Durchgang steigerte sich der Deutsche Martin Schmitt auf den sechsten Rang. Schmitt, der seit bald einem Jahrzehnt mit unterschiedlichem Erfolg um den Anschluss kämpft, hatte im Januar 2000 als Teenager das Weltcupspringen auf der Titlisschanze gewonnen.

Engelberg. Skispringen. Continental Cup. 1. Springen: 1. Stefan Kraft (Ö) 211,4 (119/121,5). 2. Thomas Diethart (Ö) 197,7 (114,5/119,5). 3. Jan Ziobro (Pol) 197,4 (111,5/124). - Ferner: 5. Jakub Janda (Tsch) 197,0 (114/121). 6. Martin Schmitt (De) 195,6 (111/123,5). 23. Gregor Deschwanden (Sz) 171,7 (107,5/114). 26. Marco Grigoli (Sz) 160,2 (107,5/109). 28. Kilian Peier (Sz) 149,3 (106/105). 29. Pascal Egloff (Sz) 146,7 (106,5/102,5). - Nicht im Finaldurchgang: 48. Pascal Sommer (Sz) 67,1 (102). 51. Luca Egloff (Sz) 68,4 (101). 60. Pascal Kälin (Sz) 55,8 (96). 68. Olivier Anken (Sz) 48,6 (92). 69. Andreas Schuler (Sz) 48,5 (92,5). 78. Samuel Wiget (Sz) 34,9 (88). 83. Guillaume Berney (Sz) 30,5 (85).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch