Zum Hauptinhalt springen

Schweizer eröffnen U21-EM gegen Dänemark

Gastgeber Dänemark, Island und Weissrussland heissen die Gegner der Schweiz an der U21-EM-Endrunde in Dänemark (11. bis 25. Juni 2011).

Damit hat die Schweiz ein gutes Los erwischt. In der anderen Gruppen duellieren sich Spanien, England, die Ukraine und Tschechien. Die U21-EM-Endrunde findet im Norden der dänischen Halbinsel Jütland statt. Spielorte sind Aalborg, Aarhus, Herning und Viborg.

Die Auslosung in Aalborg, wo die Schweiz am 11. Juni zum Eröffnungsspiel gegen den Gastgeber antritt, verlief für die SFV-Auswahl optimal. Die Gruppenkonstellation ist insofern interessant, weil es in Dänemark nicht nur um den Nachwuchs-Titel geht, sondern auch um die Startplätze für die Olympischen Spiele 2012 in London. Neben Grossbritannien nehmen dort drei europäische Verbände teil. Erreicht England an der U21-EM die Halbfinals, sind die übrigen drei Halbfinalisten für die Olympischen Spiele qualifiziert.

Die Gegner sind nicht zu unterschätzen. Dänemark ist als EM-Gastgeber schwer einzuschätzen, weil es keine Qualifikationsspiele zu bestreiten hatte. Island und Weissrussland dagegen haben einen beachtlichen Parcours hingelegt. Die Nordeuropäer eliminierten in den Gruppenspielen Titelverteidiger Deutschland und anschliessend in der Barrage die Schotten, Weissrussland setzte sich in der Barrage gegen Italien durch. Nach dem 0:2 im Hinspiel siegten die Osteuropäer im Rückspiel gegen den Favoriten nach Verlängerung 3:0.

Auslosung U21-EM-Endrunde in Dänemark (11. bis 25. Juni). Gruppe A: Dänemark, Island, Weissrussland, SCHWEIZ. - Gruppe B: Spanien, Tschechien, England, Ukraine.

Modus: Der Gruppensieger und -Zweite qualifizieren sich für die Halbfinals. - Die beiden Finalisten sowie der Sieger des Spiels um Platz 3 qualifizieren sich für die Olympischen Spiele 2012 in London. Erreicht England als Olympia-Gastgeber die Halbfinals, entfällt das Spiel um Platz 3 und die drei übrigen Halbfinalisten nehmen an den Olympischen Spielen teil.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch