Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Männer in Madrid geschlagen

Die Schweizer Triathleten kamen beim zweiten Rennen der WM-Serie nicht auf Touren. Sowohl Sven Riederer als auch Ruedi Wild verpassten über die olympische Distanz eine Spitzenklassierung in Madrid.

Nach Platz 3 zum Auftakt in Sydney musste sich der sechsfache Schweizer Meister Riederer in der spanischen Hauptstadt mit Platz 29 begnügen. Der 30-jährige Zürcher Unterländer verlor über drei Minuten auf den siegreichen Briten Alistair Brownlee. Wild, der in Sydney vor dem Laufen aufgegeben hatte, klassierte sich vier Positionen vor Riederer im 25. Rang. Das Rennen endete mit einem britischen Brudererfolg: Der 23 Jahre alte Alistair Brownlee setzte sich nach 1:51:06 Stunden mit drei Sekunden Vorsprung gegen seinen zwei Jahre jüngeren Bruder Jonathan durch. Die beiden Brüder standen erstmals gemeinsam auf einem WM-Podium.

Am Sonntag steht das Frauen-Rennen mit Daniela Ryf und Melanie Annaheim im Programm. Die Vorjahres-WM-Zweite Nicola Spirig (Ermüdungsbruch) ist nicht am Start.

Madrid. WM-Serie olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen). Männer: 1. Alistair Brownlee (Gb) 1:51:06. 2. Jonathan Brownlee (Gb) 0:03 zurück. 3. Javier Gomez (Sp) 0:45. 4. Alexander Bruchankow (Russ) 0:56. 5. Dimitri Poljanski (Russ) 1:24. 6. Jan Frodeno (De) 1:37. Ferner: 25. Ruedi Wild (Sz) 2:56. 29. Sven Riederer (Sz) 3:03. - Stand (2/7): 1. Gomez 1485. 2. J. Brownlee 1480. 3. Poljanski 983. Ferner: 7. Riederer 775. 39. Wild 123.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch