Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Nationalteam ohne Top-Duo im WM-Startspiel gegen Spanien

Die Würfel sind gefallen: Die Schweizer Nationalmannschaft tritt am Mittwoch ohne Alex Frei und Valon Behrami zum WM-Startspiel gegen Spanien an.

Nationalcoach Ottmar Hitzfeld sprach am Montag nach dem morgendlichen Training Klartext: "Ich habe den Entscheid gefällt. Alex Frei und Valon Behrami spielen gegen Spanien nicht." Die beiden haben damit den Wettlauf gegen die Zeit verloren. Sie konnten auch am Montag nicht mit dem Team trainieren. Ein Einsatz am Mittwoch macht damit keinen Sinn. Alex Frei leidet seit letztem Montag an einer Verstauchung im Sprunggelenk, Behrami plagt sich mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel herum.

"Es ist besser sie noch zu schonen, damit wir die beiden gegen Chile zur Verfügung haben", so Hitzfeld. Zum zweiten Gruppenspiel in Südafrika tritt die Schweiz am kommenden Montag an.

Für Valon Behrami wird Tranquillo Barnetta auf der rechten Seite im Mittelfeld spielen. Links im Couloir steht Gelson Fernandes im Einsatz. Wie Hitzfeld den Ausfall von Frei kompensiert, ist noch nicht klar. Das Training am Montag könnte darauf hinweisen, dass Hitzfeld auf Eren Derdiyok als hängende Spitze hinter Blaise Nkufo setzt.

Allerdings ist auch ein Systemwechsel auf ein 4-2-3-1 ein Thema. Am Sonntag probierte Hitzfeld diese Taktik mit dem Frankfurter Pirmin Schwegler in der Rolle des zentralen offensiven Mittelfeldspielers zwischen Gelson Fernandes und Barnetta. Für diese Rolle kämen gemäss Hitzfeld aber auch Xherdan Shaqiri und Hakan Yakin infrage.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch