Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Team erst im Final geschlagen

Die Schweizer Mannschaft holte sich im letzten Wettbewerb der alpinen Weltcup-Saison einen 2. Platz.

Der nach einem neuen Format in einem Parallel-Riesenslalom ausgefahrene Team-Wettkampf trug der Schweiz dank des starken Frauen-Duos Nadia Styger und Fabienne Suter die Qualifikation für den Final ein. Dort allerdings bezog das Schweizer Quartett eine Niederlage gegen die überraschend auftrumpfenden Tschechen, die zuvor in den Halbfinals bereits Österreich eliminiert hatten.

Nadia Styger und Fabienne Suter gewannen zwar ab ihrem ersten Einsatz in den Viertelfinals alle ihre Duelle, und sie taten dies auch im Final, doch entscheidend blieben die Männer. Marc Gini verlor im Final den Zweikampf gegen Ondrej Bank, der sich als grosser Spezialist im Parallel-Riesenslalom entpuppte. Bank fuhr die schnellste Zeit des Tages, und da im letzten Duell auch Sandro Viletta gegen Krystof Kryzl unterlag, ging der Gesamtsieg an die Tschechen. Beim Stand von 2:2 im Endkampf entschied die Bestzeit von Bank zugunsten der Tschechen, die sich bereits in den Achtelfinals bewähren mussten und der Reihe nach Kanada, Frankreich, Österreich und die Schweiz bezwangen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch