Zum Hauptinhalt springen

Schweizer U20 gelingt WM-Auftakt

Den Schweizern glückt der Auftakt in die U20-WM im russischen Ufa. Das Team von Sean Simpson bezwingt Lettland 7:2.

Mit diesem Erfolg ist den Schweizern ein wichtiger Schritt in Richtung Ligaerhalt gelungen - dieser ist das primäre Ziel des Teams. Die Letten sind auf dem Papier der schwächste Gruppengegner, weshalb ein Sieg Pflicht war. Die SIH-Auswahl löste die Aufgabe letztendlich bravourös, obwohl sie einen Fehlstart hingelegt hatte - nach drei Minuten stand es 0:1. Es dauerte bis zur 15. Minute, ehe die Schweizer dank Captain Christoph Bertschy erstmals an dieser WM jubeln konnte. In der 18. Minute erzielte Mike Künzle das hochverdiente 2:1; das Schussverhältnis in den 20 Minuten lautete 17:5.

Nach der ersten Pause stimmte dann die Effizienz. Die Eisgenossen liessen sich auch durch das zwischenzeitliche 2:3 (24.) nicht mehr vom Erfolgsweg abbringen und machten mit einem Doppelschlag innerhalb von 149 Sekunden zum 5:2 (35.) alles klar. Das 4:2 erzielte Sven Andrighetto in Unterzahl. Mit den sieben Treffern unterstrich die Equipe eindrücklich, dass sie in der Offensive über ein enormes Potenzial verfügt. Als Doppeltorschütze zeichnete sich Künzle aus; der Stürmer der GCK Lions traf im Powerplay noch zum 6:2 (54.). Tanner Richard liess sich drei Assists gutschreiben. Der erst 17-jährige Verteidiger Mirco Müller, Bertschy und Alessio Bertaggia verliessen das Eis mit einer Plus-3-Bilanz.

Auf dieser Leistung lässt sich für den weiteren Turnierverlauf aufbauen. Der nächste Gegner ist am Freitag Titelverteidiger Schweden, der im ersten Spiel Tschechien 4:1 bezwang. Zwar sind die Schweizer klarer Aussenseiter, vor einem Jahr verloren sie allerdings erst im Penaltyschiessen.

Rangliste: 1. Schweiz 1/3 (7:2). 2. Finnland 1/3 (5:1). 3. Schweden 1/3 (4:1). 4. Tschechien 1/0 (1:4). 5. Lettland 2/0 (3:12).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch