Zum Hauptinhalt springen

Schweizerinnen auf direktem Weg im Achtelfinal

Simone Kuhn und Nadine Zumkehr läuft es am Grand-Slam-Turnier in Gstaad wie gewünscht. Die Schweizerinnen stehen dank dem Sieg gegen die Europameisterinnen Goller/Ludwig (De) in den Achtelfinals.

Kuhn/Zumkehr sicherten sich mit dem dritten Sieg im dritten Spiel den Gruppensieg und werden damit mindestens den 9. Rang erreichen. Kuhn/Zumkehr siegten gegen die deutschen Mitfavoritinnen, die vor einem Jahr in Gstaad und vor einer Woche in Stavanger (No) den Final erreicht hatten, 21:16, 13:21, 17:15. Es war im vierten Aufeinandertreffen auf der World Tour der erste Sieg von Kuhn/Zumkehr gegen das deutsche Topduo.

Im Hinblick auf die Olympia-Qualifikation ist der dritte Top-Ten-Platz in diesem Jahr Gold wert, vor allem nach den beiden enttäuschenden 17. Rängen, die Kuhn/Zumkehr zuletzt errangen. In den Achtelfinals treffen die als Nummer 9 gesetzten Kuhn/Zumkehr auf Hana Klapalova/Lenka Hajeckova (Tsch/14).

Kuhn/Zumkehr sind das einzige im Wettbewerb verbliebene Schweizer Frauenduo. Muriel Grässli/Tanja Goricanec und Isabelle Forrer/Anouk Vergé-Dépré verloren auch ihre dritten Gruppenspiele und beenden das Heimturnier im geteilten 25. Rang.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch