Zum Hauptinhalt springen

«Dann kommen mir fast die Tränen»

Matthias Glarner sprach nach seinem Triumph am Eidgenössischen über seine ersten Gedanken nach dem Sieg, seine Zukunft – und die seines letzten Gegners.

Der neue Schwingerkönig Matthias Glarner im Interview. Video: TA

Über 50'000 Zuschauer sprangen auf, johlten und applaudierten dem neuen König Matthias Glarner – seit 75 Jahren konnte sich kein über 29-Jähriger die Krone sichern. Unmittelbar nach dem Triumph sagte der bald 31-Jährige: «Gegen die jungen Wilden hat ja im Vorfeld alles gegen mich gesprochen.»

Auch vor dem Schlussgang rechneten nicht wenige mit einem Sieg des 10-Jahre jüngeren Armon Orlik, der mit seinem offensiven Stil zu begeistern wusste. König Glarner sieht in ihm sogar seinen Thronfolger: «Wenn ich ihn schwingen sehe, kommen mir fast die Tränen. Er hat das Zeug, den Sport über Jahre hinaus dominieren.» Bei der anschliessenden Pressekonferenz wiederholte er seine Lobeshymnen für seinen Schlussgang-Gegner und gab zu, sogar ein bisschen Fan geworden zu sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.